Fast 50 Prozent der Thüringer infizierten sich mit Corona im Urlaub

Erfurt - Fast jeder zweite Neuinfizierte in Thüringen könnte sich im Ausland mit dem Corona-Virus angesteckt haben. Das gab das Thüringer Gesundheitsministerium am Donnerstag bekannt.

Viele Urlauber infizieren sich im Urlaub (Symbolbild).
Viele Urlauber infizieren sich im Urlaub (Symbolbild).  © Guido Kirchner/dpa

Zwischen dem 4. und 12. August sei in der grünen Mitte Deutschlands bei insgesamt 67 Personen das Corona-Virus nachgewiesen worden, erklärte das Thüringer Gesundheitsministerium am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse Agentur (dpa). 

Bei 33 Infizierten kommt ein Ort im Ausland für eine Ansteckung in Frage. Weitere 18 hielten sich im angegebenen Ansteckungszeitraum ausschließlich in Thüringen auf, in einem Fall hatte ein positiv Getesteter jedoch Kontakt mit einem Reiserückkehrer aus Bulgarien. 

Bei den restlichen 16 Infizierten gibt es keine Angaben zu einem möglichen Ansteckungsort.

Nach Angaben des Thüringer Gesundheitsministeriums gibt es im Freistaat 14 Labore, in denen auf eine Coronavirus-Infektion getestet wird. 

Demnach werde in vielen Einrichtungen an sechs oder sieben Tagen in der Woche getestet. Befunde gebe es in der Regel schon nach einem oder zwei Tagen, heißt es.

Nach Angaben des Robert-Koch-Institus (RKI) gibt es in Thüringen 3464 nachgewiesene Corona-Fälle (13. August, Stand: 16.26 Uhr). Ein Anstieg von elf im Vergleich zum Mittwoch.  

Titelfoto: Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0