Maskenpflicht in Frankfurt: 10.000 Mund-Nase-Bedeckungen werden verteilt

Frankfurt am Main - Zu Beginn der Maskenpflicht in Bus und Bahn sind in Frankfurt am Montag Tausende Schutzmasken an Fahrgäste verteilt worden. 

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) diskutiert bei einer Verteil-Aktion zur Einführung der Maskenpflicht mit einer Frau.
Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) diskutiert bei einer Verteil-Aktion zur Einführung der Maskenpflicht mit einer Frau.  © Boris Roessler/dpa

In der Mainmetropole sollten im Laufe des Tages an mehreren Punkten der Innenstadt 10.000 Mund-Nase-Masken verteilt werden.

"Wir glauben, dass das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen in Bussen und Bahnen einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit der Menschen in Frankfurt und Hessen leistet", sagte der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), der sich am Vormittag an der Verteilaktion beteiligte. "Wenn wir die Corona-Pandemie in den Griff bekommen wollen, führt an der Pflicht kein Weg vorbei."

Auch in Zeiten der Pandemie seien viele Menschen auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen, betonte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling.

Die Einführung des Maskenpflicht in Bus und Bahn habe womöglich den einen oder anderen überrascht, sagte Thomas Wisgott, Geschäftsführer der Frankfurter Verkehrsgesellschaft VGF. "Nicht jeder hat zum heutigen Stichtag eine Mund-Nase-Bedeckung oder sogar eine Maske parat."

Mit der Verteilung der Masken solle den Fahrgästen daher ausgeholfen werden.

Zum Zeitpunkt der Verteilaktion waren allerdings in S-Bahnen oder Straßenbahnen kaum Menschen zu sehen, die Mund und Nase nicht bedeckt hatten – ob nun mit OP-Maske, Schal oder einem selbstgebastelten Schutz.

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0