Freiburger Corona-Studie beweist: Immunologisches Gedächtnis kann vor Infektion schützen

Freiburg - Kann eine Erkrankung an Covid-19 vor einer erneuten Infektion schützen? 

Forscher fanden Neues über die Immunität nach einer Covid-19-Infektion heraus. (Symbolbild)
Forscher fanden Neues über die Immunität nach einer Covid-19-Infektion heraus. (Symbolbild)  © Oliver Berg/dpa

Diese Frage war bisher nicht geklärt. Doch eine Studie der Universität Freiburg beweist nun: Der Körper bildet nach einer durchgemachten SARS-CoV-2-Infektion Immunzellen, die erhalten bleiben und für eine schnelle Immunantwort sorgen können. 

Dr. Maike Hofmann erklärte: "Diese sogenannten Gedächtnis-T-Zellen sehen nach einer SARS-CoV-2-Infektion ähnlich aus wie Gedächtnis-T-Zellen nach einer echten Grippe. Deshalb sind wir zuversichtlich, dass bei der Mehrheit der Menschen nach überstandener SARS-CoV-2-Infektion ein gewisser Schutz vor einer erneuten COVID-19-Erkrankung besteht." 


Die Uni Freiburg teilte in ihre Pressemitteilung außerdem mit, dass die Ergebnisse der Studie in der Fachzeitschrift Nature medicine veröffentlicht wurden. 

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0