Fridays for Future: So wird heute trotz Corona-Einschränkungen demonstriert

Regensburg/Nürnberg - Trotz der Corona-Einschränkungen wollen viele Menschen in Bayern unter besonderen Bedingungen an den Protesten der Klimaschutzbewegung Fridays for Future teilnehmen.

Trotz Corona-Krise soll heute in Bayern demonstriert werden - auf alternativen Wegen. (Symbolbild)
Trotz Corona-Krise soll heute in Bayern demonstriert werden - auf alternativen Wegen. (Symbolbild)  © Sina Schuldt/dpa

Bundesweit und auch im Freistaat ruft das Bündnis für Freitag (24. April) zu alternativen Protesten unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen auf.

Auch während der Pandemie dürfe die Klimakrise nicht in Vergessenheit geraten, heißt es in einer Pressemitteilung der Klimademonstranten aus Regensburg. 

"Es darf jetzt nicht der Fehler gemacht werden, die beiden Krisen gegeneinander auszuspielen. Auf beide Krisen muss mit entsprechenden Maßnahmen reagiert werden", so eine Sprecherin.

In der Donaumetropole sollen Banner und Plakate sichtbar aus den Fenstern gehängt, fotografiert und in den sozialen Netzwerken gepostet werden. 

In Nürnberg sollen einer Mitteilung der Bewegung zufolge außerdem Plakate und Schilder auf öffentlichen Plätzen aufgestellt werden. Diese könnten dann sinnbildlich für die Demonstranten stehen.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0