Gefälschte Impfpässe an Polizisten verkauft: Betrüger fliegen vorm Supermarkt auf die Nase!

Essen - Erst dreist, dann aufgeflogen! Betrüger haben via Online-Inserats in Essen mit dem Verkauf gefälschter Impfausweise geworben. Auf einem Supermarktparkplatz ließen sie sich dann mit den "falschen Leuten" auf ein Geschäft ein - dann ging alles ganz schnell.

Die Essener Polizei konnte zwei Betrügern das Handwerk legen. (Symbolbild).
Die Essener Polizei konnte zwei Betrügern das Handwerk legen. (Symbolbild).  © dpa/dmp press Ralf Roeger

Die Corona-Lage in der Bundesrepublik beschäftigt nach wie vor die Bürgerinnen und Bürger.

Im Zentrum des Interesses steht dabei vor allem auch die Impf-Quote.

Während mancherorts über die Anwendung von 2G- und 3G-Regelungen debattiert wird, brummt freilich auch der Schwarzmarkt für gefälschte Corona-Dokumente.

Klinikleiter stellt kostenlose Versorgung von Impfgegnern infrage
Coronavirus Klinikleiter stellt kostenlose Versorgung von Impfgegnern infrage

Im konkreten Fall haben Zivilbeamte am vergangenen Freitagabend nach einem Hinweis zwei Betrüger mit gefälschten Impfausweisen hochgehen lassen.

Diese hatten zunächst auf einem Online-Inserat mit den falschen Dokumenten inklusive Covid-19-Aufklebern geworben. Schließlich postierten sich Zivilbeamte auf dem mutmaßlichen Tatort - einem Supermarktparkplatz in Essen-Katernberg.

Wie in einem Kriminalfilm verabredete man sich um 19 Uhr an Ort und Stelle. Tatsächlich tauchten dann zwei Männer in einem Wagen auf.

Der Beifahrer habe sich nach Aussage der Polizeidirektion Essen dann "unaufgefordert auf einen Zivilbeamten" zubewegt und ihm zwei Pässe zum Verkauf angeboten.

Impfpass-Betrüger festgenommen: Schreckschusswaffe, Bargeld und Fälschungsmaterial im Auto gefunden!

Zunächst zeigte der 29-jährige Tatverdächtige dem Zivilbeamten zunächst noch Chat-Protokolle von "zufriedener" Kundschaft. Schließlich händigte der Essener dem falschen Interessenten ein Exemplar aus.

Das war dann der Startschuss zum Zugriff: Der 29-jährige Deutsche sowie sein 21 Jahre junger türkischer Komplize wurden vorläufig festgenommen.

Im Zuge dessen wurde auch noch das Auto der beiden kontrolliert. Dabei fand man allerhand: Mehrere gestempelte und unterschriebene Impfausweise mit Covid-Aufklebern wurden ebenso gefunden wie ein "Impfzentrum Essen"-Stempel und Blanko-Etiketten.

Darüber hinaus konnten neben einem fünfstelligen Bargeldbetrag auch noch zwei Schreckschusswaffen sichergestellt werden.

"Durch die Staatsanwaltschaft Essen wurde ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnungen der beiden Tatverdächtigen erwirkt", so die Polizei in einer Mitteilung. Auch bei den Hausdurchsuchungen wurden zahlreiche Utensilien für Impfpass-Fälschung gefunden.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die beiden mutmaßlichen Täter dann erst einmal wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Titelfoto: dpa/dmp press Ralf Roeger, Screenshot/Twitter Polizei NRW_E

Mehr zum Thema Coronavirus: