Coronavirus: Patient in Hamburg auf Intensivstation

Hamburg – Ein Labormitarbeiter des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) wird wegen einer Erkrankung mit dem Coronavirus auf der Intensivstation behandelt.

Blick auf den Eingangsbereich des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf.
Blick auf den Eingangsbereich des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf.  © Bodo Marks/dpa

Das sagte eine Sprecherin des UKE am Dienstag. Zuvor hatte das NDR-"Hamburg Journal" berichtet. 

Die Infektion des Mannes aus Rellingen (Kreis Pinneberg) war am Dienstag vergangener Woche bestätigt worden. 

Er befand sich zunächst in häuslicher Isolation, und sein Zustand war als gut beschrieben worden. 

Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) hatte erklärt, er gehöre zu den entfernteren Kontaktpersonen eines Kinderarztes, dessen Infektion mit dem Sars-CoV-2-Virus sich in der Nacht zum 28. Februar bestätigt hatte (TAG24 berichtete).

Update, 10.55 Uhr: 22 Corona-Fälle in Hamburg

Bis zum Montag gab die Gesundheitsbehörde die Zahl der Corona-Fälle in Hamburg mit 22 an. 

Unter den Infizierten ist auch eine Betriebsärztin des Chemieunternehmens Helm AG, wie eine Unternehmenssprecherin bestätigte. 

Nach Angaben der Gesundheitsbehörde steckte sie sich über einen Rückkehrer aus einem Risikogebiet an.

Der Labormitarbeiter hat sich am UKE mit dem Coronavirus infiziert.
Der Labormitarbeiter hat sich am UKE mit dem Coronavirus infiziert.  © Mohammed Talatene/dpa

Titelfoto: Bodo Marks/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0