Wegen Lockdown: Gastronomen gehen mit Löffeln auf die Straße!

Hamburg – Beschäftigte der Hamburger Hotel- und Gastronomiebetriebe wollen am Donnerstag (11.30 Uhr) auf ihre Situation im Corona-Teil-Lockdown aufmerksam machen. 

Zusammengestellte Tische und Bänke stehen am Abend im Schanzenviertel. (Archivbild)
Zusammengestellte Tische und Bänke stehen am Abend im Schanzenviertel. (Archivbild)  © Daniel Bockwoldt/dpa

Zu der Protestkundgebung unter dem Motto "Wir müssen den Löffel abgeben" hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) aufgerufen. 

Viele Beschäftigte befürchteten durch die Schließung der Betriebe im November Lohneinbußen, Kurzarbeit oder Jobverlust. 

"Und das in einer Branche, die sowieso schon stark von prekärer Beschäftigung und niedrigen Löhnen betroffen ist", teilte die NGG mit.

Für Unternehmen und Betriebe seien umfangreiche Ausgleichszahlungen zugesagt worden, "die Lage der Beschäftigten findet allerdings einmal mehr keine Beachtung", hieß es. 

Bei der Aktion vor dem Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof würden die Beschäftigten symbolisch eigene Löffel mit persönlichen Statements abgeben, die später Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) übergeben werden sollen.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0