Hamburg gegen Corona-Lockerungen: Schulen erst Mitte März wieder offen?

Hamburg - Hamburgs rot-grüner Senat lehnt Lockerungen der Corona-Auflagen auf absehbare Zeit ab.

Der Senat will die Corona-Regeln erstmal so lassen.
Der Senat will die Corona-Regeln erstmal so lassen.  © Daniel Reinhardt/dpa

"Die Inzidenz sinkt viel zu langsam, der R-Wert ist zu hoch, und das Risiko einer stärkeren Ausbreitung der Virusmutationen bleibt bestehen", sagte Senatssprecher Marcel Schweitzer am Dienstag.

Vor diesem Hintergrund "bleibt der Senat auch bei seiner Haltung, Lockerungen können wir derzeit nicht in Aussicht stellen".

Am Mittwoch beraten Kanzlerin Angela Merkel (66, CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder erneut über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise.

Die strenge Haltung des Senats betrifft auch die Schulen. Schulsenator Ties Rabe (60, SPD) sagte, er gehe davon aus, "dass wir in dem jetzigen Modus (...) bis zu den Märzferien bleiben werden - sofern die Ministerpräsidentenkonferenz nicht etwas ganz Ungewöhnliches beschließen wird".

Hamburg hat als einziges Bundesland von Anfang März an zwei Wochen Ferien - vom 1. bis 12. März.

"Hier eine Woche vor den Ferien noch einmal das gesamte Schulsystem auf neue Beine zu stellen, ist (...) für alle Beteiligten nur auf dem Papier eine vernünftige Lösung", sagte Rabe.

Titelfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0