Schriftstellerin Ulla Hahn sieht Corona-Krise als Chance für die Menschheit


Hamburg – Die Schriftstellerin Ulla Hahn (74, "Herz über Kopf") möchte ihren Mitmenschen in Corona-Zeiten Mut machen und an die Verantwortung des Einzelnen appellieren. 

Ulla Hahn hofft, dass jeder Einzelne lernt, für die Menschheit zu denken.
Ulla Hahn hofft, dass jeder Einzelne lernt, für die Menschheit zu denken.  © Ulrich Perrey/dpa

Dafür nutzt sie den Text einer "Urknallkantate", an der sie gerade arbeitet. 

"Diese Zeit der Angst, Einschränkungen und Verluste wird unser soziales und kulturelles Verhalten nachhaltig verändern. Zusammen mit dem amerikanischen Komponisten Sean Shepherd möchte ich eine poetisch-musikalische Botschaft des Trostes, der Hoffnung und der Zuversicht senden", sagte Hahn im Interview der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Mit Shepherd (40) kreiert Hahn das Werk im Auftrag von Hamburgs Generalmusikdirektor Kent Nagano und dem Philharmonischen Staatsorchester. Uraufgeführt werden soll es im April 2021 bei den Internationalen Musikfestspielen in Dresden und Hamburg. 

Für die Lyrikerin und Romanautorin lautet die zentrale Frage in der gegenwärtige Krise: "Wird es uns gelingen, gerade jetzt zu lernen, als Einzelner verantwortlich für die Menschheit zu denken und zu handeln?" 

Und sie ergänzt: "Dann könnte es sogar sein, dass uns diese Krise vorwärts stößt auf dem Weg zu einer neuen Stufe der Evolution, der Entwicklung zu einem wahrhaft humanen Menschen." Am 30. April feiert Ulla Hahn ihren 75. Geburtstag.

Titelfoto: Ulrich Perrey/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0