Helge Schneider schreibt an Finanzminister und freut sich über Antwort

Mülheim/Ruhr/Berlin – Helge Schneider (65) hat einen Brief an Finanzminister Olaf Scholz (62, SPD) geschrieben. Dabei geht es dem Musiker um eine Korrektur der Corona-Finanzhilfe.

Der Musiker und Komiker Helge Schneider sitzt mit einem Megafon in der Hand auf der Terrasse seiner Wohnung. Schneider hat Finanzminister Scholz (62, SPD) gebeten, die Corona-Hilfe für Künstler anders als ankündigt zu berechnen.
Der Musiker und Komiker Helge Schneider sitzt mit einem Megafon in der Hand auf der Terrasse seiner Wohnung. Schneider hat Finanzminister Scholz (62, SPD) gebeten, die Corona-Hilfe für Künstler anders als ankündigt zu berechnen.  © Bernd Thissen/dpa

Schneider forderte Finanzminister Olaf Scholz (SPD) dazu auf, bei der Berechnung der Corona-Hilfe nicht den Monat November des Vorjahres, sondern einen Durchschnittswert heranzuziehen. 

Der Komiker veröffentlichte am Donnerstag auf Facebook das Foto eines mit Schreibmaschine geschriebenen Briefes an Scholz: "Bei der Unterstützung für Künstler ist Dir ein Fehler unterlaufen: Ich habe im November 2019 gar kein Geld verdient, also kann man dafür ja auch keine 75 % ausrechnen. Bitte mache das anders. Zum Beispiel nehme den JAHRES-MONATSDURCHSCHNITT. Danke!"

Scholz hatte am Mittwoch angekündigt, dass für die Zeit des Teil-Lockdowns im November unter anderem Soloselbstständige ihre Umsatzausfälle im Umfang von 75 Prozent des Umsatzes aus dem November 2019 ersetzt bekommen sollen. 

Auf Schneiders Homepage waren am Donnerstag drei ausverkaufte Konzerte für November angekündigt: In Leverkusen, Viersen und Köln. Laut einer Liste plant Schneider im Dezember 14 Konzerte. 

Wirtschafts- und Finanzministerium reagiert: Lösung in Aussicht

Das Wirtschafts- und das Finanzministerium in Berlin stellten am Donnerstag eine Lösung in Aussicht. Sie teilten mit, Soloselbstständige hätten ein Wahlrecht: Sie könnten als Bezugsrahmen für den Umsatz auch den durchschnittlichen Vorjahresumsatz 2019 zugrunde legen. 

Finanz-Staatssekretär Wolfgang Schmidt antwortete dem Musiker schließlich auf Twitter: "So machen wir es. Soloselbstständige können wählen: entweder Vorjahresmonatsumsatz (welch Wort) November 2019 oder Durchschnitt des Jahresumsatzes 2019. Davon dann 75 Prozent als Zuschuss. Für die fixen Kosten. Alles Gute!"

Komiker Helge Schneider feierte am 30. August 2020 seinen 65. Geburtstag. Aufgrund der Corona-Pandemie musste er bereits zahlreiche Auftritte absagen und ist nun erneut vom Teil-Lockdown betroffen.

Update, 21 Uhr: Helge Schneider freut sich über Coronahilfe

Helge Schneider freut sich darüber, dass sein Coronahilfen-Vorschlag prompt vom Bundesfinanzministerium aufgenommen wurde.

"Ich freue mich über das Resultat meines einfachen Vorschlags. Ich denke, gute Ideen sind immer hilfreich", erklärte Schneider am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa. "So kann es natürlich nicht immer funktionieren, deshalb freu ich mich besonders."

Olaf Scholz sprach den Vorschlag am Freitag in einem Interview von Bild Live erneut an. "Helge Schneider bekommt Geld, wenn die Angaben stimmen, die in diesem Brief stehen", versprach er.

Titelfoto: Bildmontage Bernd Thissen/dpa, Facebook/Helge Schneider

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0