Ab Montag gelten diese neuen Corona-Regeln in Hessen

Hessen/Wiesbaden - Endlich mal wieder in die Geschäfte und zum Sport gehen oder die Kultur genießen: Hessen lockert zum Start der neuen Woche leicht die strengen Corona-Regeln.

Das Leben in der Corona-Pandemie wird in Hessen etwas leichter. Die Landesregierung dreht an mehreren kleinen Stellschrauben und lässt wieder mehr Kontakte sowie eingeschränkt auch das Shoppen wieder zu. Auch Sport und Kultur kann ab diesem Montag (8. März) wieder genossen werden. Die neuen Corona-Regeln gelten zunächst bis zum 28. März.

Die neuen Corona-Regeln gelten zunächst bis zum 28. März.
Die neuen Corona-Regeln gelten zunächst bis zum 28. März.  © DPA/Arne Dedert

Private Treffen

Um die Corona-Pandemie einzugrenzen, sollen die Einschränkung von Kontakten weiter ein wichtiges Instrument sein. Die Lockerung sieht nun vor, dass Treffen von zwei Haushalten mit höchstens fünf Personen wieder möglich sind.

Kinder bis 14 Jahren zählen nicht mit. Bislang galt: ein Haushalt plus eine weitere Person, dazugehörige Kinder bis 14 zählten ebenfalls nicht mit.

Einkaufen

Baumärkte, Gartenmärkte, Baumschulen sowie Buchhandlungen dürfen öffnen.

Alle weiteren Geschäfte dürfen "Click & Meet" anbieten. Das bedeutet, dass Beratung und Verkauf mit vorheriger Terminvereinbarung und Datenerfassung erfolgen kann.

Es gelten zudem Zugangsbeschränkungen: eine Person je angefangener 40 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Sport und Freizeit

Freizeit- und Amateursport ist entsprechend der erweiterten Kontaktregeln möglich - also mit bis zu zwei Haushalten mit höchstens fünf Personen.

Kinder unter 14 Jahren dürfen Sport unter freiem Himmel auch in Gruppen machen. Sportanlagen können vor Ort auch weiterhin geöffnet werden.

In Fitnessstudios kann - bei entsprechenden Hygienevorkehrungen - mit Einzelterminen trainiert werden. Erlaubt ist nur eine Person je 40 Quadratmetern Trainingsfläche. Eine Datenerfassung muss erfolgen.Die Vorgaben gelten auch für geimpfte Personen.

Freizeit und Kultur

Museen, Schlösser, Gedenkstätten, Tierparks, Zoos und botanische Gärten dürfen mit umfassendem Hygienekonzept öffnen.

Eine Terminvereinbarung ist notwendig. Dabei müssen die Kontaktdaten hinterlegt werden, um Kontakte nachverfolgen zu können.

Dienstleistungen im Bereich Körperpflege

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege, wie Kosmetiksalons und Fußpflege, dürfen unter strengen Auflagen öffnen.

Dazu zählen Terminvereinbarung und Kontaktdatenerfassung. Wenn bei der Behandlung nicht durchgehend eine Maske getragen werden kann, soll ein tagesaktueller Schnelltest vorliegen oder vor Ort ein Selbsttest durchgeführt werden.

Quarantäne

Nach einer positiven Selbsttestung muss sich der Getestete unmittelbar in Quarantäne begeben und zusätzlich einen PCR-Test machen.

Einreisende aus Virusvarianten-Gebieten müssen sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Eine Verkürzung durch einen negativen Corona-Test ist nicht möglich.

Alle Vorgaben gelten auch für geimpfte Personen.

Titelfoto: DPA/Arne Dedert

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0