Seehofer über Kontrollen: Polizei winkt Verkehr nicht einfach durch

München/Berlin - Bundesinnenminister Horst Seehofer (71, CSU) hat bekräftigt, dass die ab Sonntag geltenden Einreiseregeln streng kontrolliert werden.

Horst Seehofer (71, CSU) hat bekräftigt, dass die nun ab Sonntag geltenden Einreiseregeln streng kontrolliert werden.
Horst Seehofer (71, CSU) hat bekräftigt, dass die nun ab Sonntag geltenden Einreiseregeln streng kontrolliert werden.  © John Macdougall/AFP/POOL/dpa

"Wer nicht zu einer der wenigen Ausnahmen gehört, kann nicht einreisen", sagte der CSU-Politiker der Bild am Sonntag. Er rechne mit Verzögerungen. Durch die Kontrollen kann es hier und da zu Wartezeiten kommen. Die Bundespolizei wird den Verkehr nicht einfach durchwinken.

Mit der Bundespolizei sei aber besprochen, die Kontrollen der Lage angepasst durchzuführen, um größere Rückstaus zu vermeiden. Einreisende müssten einen negativen Corona-Test vorlegen.

Das gelte auch für alle Lastwagenfahrer, hieß es.

Corona in Bayern: Berchtesgaden impft auf Bergstation
Coronavirus Corona in Bayern: Berchtesgaden impft auf Bergstation

An den Grenzen zu Tschechien und dem österreichischen Bundesland Tirol traten in der Nacht schärfere Einreiseregeln in Kraft.

Aus Angst vor den dort verbreiteten, ansteckenderen Varianten des Coronavirus wird an den entsprechenden Grenzübergängen in Bayern und auch Sachsen scharf kontrolliert. Laut einer Verordnung des Bundesinnenministeriums dürfen aus den betroffenen Gebieten nur noch Deutsche sowie Ausländer mit Wohnsitz und Aufenthaltserlaubnis in Deutschland einreisen.

Ausnahmen gibt es für Ärzte, Kranken- und Altenpfleger sowie für Lkw-Fahrer und landwirtschaftliche Saisonkräfte.

Titelfoto: John Macdougall/AFP/POOL/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: