Ihr Bild ging um die Welt: Künstlerin erklärt, warum sie das Coronavirus so gezeichnet hat

New York - Rote, knubbelig abstehende Stacheln auf einer grauen Kugel: So illustrierten Alissa Eckert und Dan Higgins von der US-Gesundheitsbehörde CDC das Coronavirus - und ihr Bild verbreitete sich im Zug der Pandemie über die ganze Welt.

Das Corona-Modell von Alissa Eckert und Dan Higgins ging um die Welt.
Das Corona-Modell von Alissa Eckert und Dan Higgins ging um die Welt.  © Cdc/ZUMA Wire/dpa

Mitte Januar seien sie gebeten worden, eine "Identität" des Virus zu schaffen, sagte Eckert der New York Times - "etwas, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu bekommen".

Mithilfe von Fachpublikationen und Computerprogrammen machten sich die beiden medizinischen Illustratoren, die sonst beispielsweise andere Viren oder Bakterien am Computer darstellen, ans Werk und waren nach etwa einer Woche fertig.

Für die Farben Rot und Grau des eigentlich farblosen Virus entschieden sie sich zur besseren Verdeutlichung, weil "sie richtig gut herausstachen".

Inzwischen sei die Illustration auf der ganzen Welt verbreitet, sagte Eckert. Sogar Fotos von Keksen, Bastel-, Strick- oder Häkelprojekten auf Basis des Bildes kursieren im Internet.

Jüngst habe ihr jemand erzählt, dass die Virus-Illustration sie beispielsweise im Supermarkt im Kopf immer verfolge und deswegen weniger anfassen lasse, sagte Eckert.

Das habe sie gefreut. Die Illustration sei "da draußen und hat erreicht, was sie erreichen soll".

Titelfoto: Cdc/ZUMA Wire/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0