Coronavirus: Pandemie könnte noch zwei Jahre dauern!

Berlin - Inzwischen sind in allen Bundesländern Infektionsfälle mit dem Coronavirus bestätigt worden. Das Robert-Koch-Institut hält stärkere Maßnahmen in Deutschland für längst überfällig.

Lothar Wieler erklärte, warum der Coronavirus neu eingestuft wurde.
Lothar Wieler erklärte, warum der Coronavirus neu eingestuft wurde.  © Jörg Carstensen/dpa

Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt die Gefährdung durch das Coronavirus für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland nun als "hoch" ein. Das sagte RKI-Präsident Lothar Wieler am Dienstag in Berlin. 

Als Gründe nannte Wieler steigende Fallzahlen sowie Alarmsignale aus öffentlichen Gesundheitsdiensten und von Kliniken. 

Er sagte zugleich, es müsse erwartet werden, dass die Erkrankungszahlen wesentlich höher seien, als sie dem RKI mitgeteilt werden würden.

Zudem gebe es immer mehr Infektionsfälle, die nicht mehr auf bekannte Fälle zurückgeführt werden könnten. 

Wieler appellierte an die Krankenhäuser, ihre Kapazitäten auf  den Intensivstationen auszubauen.

"Wir wissen noch nicht, wie die Sterberate am Ende aussieht."

Eine von fünf Infektionen werden einen schweren Verlauf nehmen. "Wir wissen noch nicht, wie die Sterberate am Ende aussieht." Klar sei, dass Ältere oder Menschen mit Vorerkrankungen besonders gefährdet seien.

Nach seiner Einschätzung könne die Pandemie etwa zwei Jahre dauern. Auf die Frage, ob entsprechend die Beschränkungen für die Menschen in Kraft bleiben müssten, sagte Wieler: "Im extremen Fall bestünde diese Möglichkeit." Die Lage müsse immer wieder analysiert werden.

Mittlerweile kommt die gesamte Bundesrepublik auf 7279 bestätigte Infektionen.

Alle Infos in unserem +++ Corona-Liveticker +++ 

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0