In ganz Deutschland müssen sich Menschen auf das Tragen von Masken einstellen

Bremen - Im Kampf gegen eine Ausbreitung des Coronavirus müssen sich die Menschen in ganz Deutschland auf das Tragen von Masken einstellen. 

Menschen stehen an einem Stand an, der Mund-Nasen-Schutz verkauft.
Menschen stehen an einem Stand an, der Mund-Nasen-Schutz verkauft.  © Julian Stratenschulte/dpa

Am Mittwoch kündigte auch Bremen als letztes Bundesland eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes an: Sie solle am Freitag beschlossen werden und ab Montag für den Nahverkehr und das Einkaufen gelten, teilte ein Sprecher der Landesregierung mit. 

Eine Tragepflicht soll in allen Bundesländern im öffentlichen Nahverkehr und mit wenigen Ausnahmen auch beim Einkaufen gelten.

Weitere Landesregierungen hatten zuvor ähnliche Schritte angekündigt. 

Auch in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, im Saarland und in Brandenburg soll am kommenden Montag die Maskenpflicht kommen.

In Brandenburg soll sie allerdings nur im öffentlichen Nahverkehr gelten, wie Landesinnenminister Michael Stübgen (CDU) am Mittwoch im Innenausschuss des Landtags ankündigte. 

Das Landeskabinett will am Donnerstag die Maskenpflicht beschließen. 

Brandenburg geht damit den Weg von Berlin, wo das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ab kommendem Montag nur im öffentlichen Nahverkehr, nicht aber in Läden verpflichtend sein soll. In Brandenburgs Landeshauptstadt Potsdam allerdings sind Masken ab Montag sowohl in Bussen und Bahnen sowie auch in Geschäften vorgeschrieben.

Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen waren die ersten Bundesländer, die Maskenpflicht einführten

Die Politik macht's vor. Berlins Innensenator Andreas Geisel (54, SPD) mit Maske.
Die Politik macht's vor. Berlins Innensenator Andreas Geisel (54, SPD) mit Maske.  © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Mecklenburg-Vorpommern hatte eine Maskenpflicht für den öffentlichen Nahverkehr ab Montag bereits beschlossen und weitet dies nun auch auf das Einkaufen aus. 

Das beschloss die Landesregierung am Mittwoch nach Angaben der Staatskanzlei in Schwerin. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig mahnte ein deutschlandweit gemeinsames Vorgehen an. 

"Es wäre gut, wenn wir die Maskenpflicht in allen Bundesländern einheitlich regeln", sagte die SPD-Politikerin zu "Bild".

Eine Maskenpflicht hatten Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihrer Videokonferenz am Mittwoch vergangener Woche eigentlich nicht vorgesehen. 

In den Beschlüssen war lediglich von einer "dringenden Empfehlung" die Rede. 

Dann beschloss Sachsen als erstes Bundesland für den öffentlichen Nahverkehr und den Einzelhandel eine Maskenpflicht, sie gilt seit Montag.

Die meisten Bundesländer machen dies nun ab kommenden Montag zur Pflicht. Schneller geht es in Sachsen-Anhalt und Thüringen, wo das Tragen von Mundschutz ab Donnerstag beziehungsweise Freitag in Bahnen und Bussen sowie beim Einkaufen zur Pflicht wird.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0