Verschärfte Corona-Regeln ab morgen in Dresden

Dresden - Trotz Teil-Lockdowns sind die Corona-Zahlen in Dresden immer noch hoch. Die 7-Tage-Inzidenz hat in Dresden den Wert von 200 deutlich überschritten. Aktuell liegt dieser laut Angaben der Stadt bei 229,9. Das heißt nun für die Landeshauptstadt: Neue und vor allem verschärfte Corona-Regeln ab Mittwoch, den 2. Dezember!

Eine Frau hält auf dem Neumarkt vor der Frauenkirche einen Becher Glühwein in der Hand. Steigt der Inzidenz-Wert über 200, ist der Glühweinverkauf in Dresden verboten.
Eine Frau hält auf dem Neumarkt vor der Frauenkirche einen Becher Glühwein in der Hand. Steigt der Inzidenz-Wert über 200, ist der Glühweinverkauf in Dresden verboten.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Ab dem 1. Dezember gelten in ganz Sachsen neue Corona-Maßnahmen. In einer neuen Allgemeinverfügung hat die Stadt Dresden nun festgehalten, welche schärferen Regeln ab Mittwoch, den 2. Dezember, um 0 Uhr gelten sollen.

Folgende Maßnahmen gelten, wenn die Inzidenz den Wert 50 überschreitet:

  • es gilt eine erweiterte Maskenpflicht unter freiem Himmel in bestimmten Innenstadtbereichen (die genauen Gebiete findet Ihr >> hier) von Montag bis Samstag von 6 bis 24 Uhr
Coronavirus in NRW: Inzidenz im Land erstmals seit September wieder einstellig
Coronavirus Coronavirus in NRW: Inzidenz im Land erstmals seit September wieder einstellig
  • der Ausschank von alkoholischen Getränken ist im gesamten Stadtgebiet von 22 bis 6 Uhr untersagt
  • öffentlicher Alkoholkonsum ist in bestimmten Bereichen (diese findet Ihr >> hier) zwischen 20 Uhr und 7 Uhr verboten

Weitere Einschränkungen gelten, wenn an fünf aufeinanderfolgenden Tagen der Inzidenzwert in Dresden über 200 steigt:

  • die Abgabe von alkoholischen Heißgetränken (Glühwein usw.) ist im gesamten Stadtgebiet untersagt
  • das Haus darf nur noch aus triftigen Gründen verlassen werden. Triftige Gründe sind zum Beispiel Gefahr, Arbeit, Sport, Einkaufen, Religionsausübung, der Besuch von Ehe- oder Lebenspartnern.
  • Speisen und Getränke zum Mitnehmen sind nur möglich, wenn die Bestellung vorher online oder telefonisch erfolgt ist oder es Warteplätze mit Abstandsregelung und Hygienemaßnahmen gibt
  • Versammlungen werden auf maximal 200 Personen beschränkt

Der Facebook-Post der Stadt Dresden

Die verschärften Maßnahmen werden erst dann wieder außer Kraft gesetzt, wenn der Inzidenz-Wert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen die 200-Marke unterschreitet.

Bei Verstößen droht ein Bußgeld von bis zu 25.000 Euro.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: