Inzidenzwert in Thüringen doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt!

Erfurt - In Thüringen ist der Inzidenzwert bei Corona-Neuinfektionen doppelt so hoch wie der Bundesdurchschnitt.

Eine Frau steht vor einem geschlossenen Schuhgeschäft in Gotha. Thüringen kämpft weiterhin mit zu hohen Neuinfektionen.
Eine Frau steht vor einem geschlossenen Schuhgeschäft in Gotha. Thüringen kämpft weiterhin mit zu hohen Neuinfektionen.  © Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Nach 516 neuen Fällen seit Freitag lag der Wert je 100.000 Einwohner binnen 7 Tagen am Samstag (0 Uhr) bei 125,5, wie die Staatskanzlei unter Berufung auf Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) mitteilte.

In Thüringen hatten sich in den vergangenen sieben Tagen 2677 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Am Freitag hatte die Inzidenz im Freistaat noch bei 121 gelegen. Für Deutschland gab das RKI am Samstag einen Wert von 63,8 an.

Seit Pandemiebeginn haben sich in Thüringen knapp 76.000 Menschen mit dem Erreger infiziert. Bislang sind 2846 Menschen gestorben. Die meisten Todesfälle verzeichnet der Kreis Schmalkalden-Meiningen (217), gefolgt vom Kreis Saalfeld-Rudolstadt (209) und dem Altenburger Land (203).

Coronavirus in Hamburg: Noch 10.000 Termine im Impfzentrum zu vergeben!
Coronavirus Coronavirus in Hamburg: Noch 10.000 Termine im Impfzentrum zu vergeben!

Die wenigsten Toten sind im Kreis Nordhausen (43) zu beklagen. Als genesen gelten rund 68.100 Thüringer.

Parallel laufen die Impfungen weiter voran. Aktuell haben 108.862 Menschen im Freistaat ihre erste Dosis gegen das Virus erhalten (Stand: 27. Februar, 0 Uhr).

Titelfoto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: