Irlands Premierminister besinnt sich in Corona-Krise auf seinen alten Beruf

Dublin - Das Coronavirus macht auch vor Irland nicht Halt. Jetzt wollen zehntausend Freiwillige das Gesundheitswesen unterstützen - darunter auch der irische Premierminister Leo Varadkar.

Premier Leo Varadkar (41) kehrt zumindest kurzzeitig wieder in seinen alten Beruf zurück.
Premier Leo Varadkar (41) kehrt zumindest kurzzeitig wieder in seinen alten Beruf zurück.  © Aidan Crawley/PA Wire/dpa

Leo Varadkar (41) hat sich angesichts der Corona-Pandemie entschlossen, wieder in der medizinischen Beratung tätig zu werden.

Seinen Job als Arzt hatte der 41-Jährige einst an den Nagel gehängt, um sich auf seine Karriere in der Politik konzentrieren zu können, wie IrishTimes berichtet. 

Zuvor war er sieben Jahre lang als Allgemeinmediziner tätig.

Nun will Varadkar einmal pro Woche bei der Telefonberatung von Patienten, die glauben mit Corona infiziert zu sein, aushelfen. Sein politisches Amt soll dadurch nicht beeinträchtigt werden.

Viele Mitglieder der Familie des irischen Premierministers arbeiten ebenfalls in der Medizin. So ist sein Partner Matthew Barrett Chirurg in einem Krankenhaus in Dublin.

Varadkars Vater und Mutter, ein Arzt aus Indien und eine Krankenschwester aus Irland, trafen sich in London, als sie für den National Health Service (NHS) arbeiteten.

Mit Leo Varadkar handelt es sich zudem um den ersten europäischen Spitzenpolitiker, der sich direkt im Kampf gegen Covid-19 engagiert.

Titelfoto: Aidan Crawley/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0