Dieb bricht in Bar ein und klaut Geld, dann macht er einen Riesenfehler

Tokio (Japan) - Einem Einbrecher auf der Flucht ist in Japan die staatliche Corona-Hilfe zum Verhängnis geworden.

Japan ist von der Coronakrise schwer getroffen. Viele müssen Hilfen beantragen, so auch der Dieb.
Japan ist von der Coronakrise schwer getroffen. Viele müssen Hilfen beantragen, so auch der Dieb.  © Eugene Hoshiko/AP/dpa/123RF/Brian Jackson

Wie örtliche Medien am Freitag meldeten, soll der 67 Jahre alte Mann Ende vergangenen Jahres in der Tokioter Nachbarprovinz Saitama in eine Bar eingebrochen und Geld sowie die Kasse gestohlen haben. 

Anhand von Aufnahmen von Sicherheitskameras sowie am Tatort zurückgelassenen Gegenständen sei zwar seine Identität ermittelt worden. Doch da der Mann von Ort und zu Ort zog, blieb eine landesweite Fahndung zunächst erfolglos. 

Erst als er sich mit der Adresse eines Bekannten registrierte, um die staatliche Corona-Hilfe von 100.000 Yen (830 Euro) beantragen zu können, sei er den Ermittlern ins Netz gegangen, hieß es.

Ziemlich bitter!

Titelfoto: Eugene Hoshiko/AP/dpa/123RF/Brian Jackson

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0