Coronavirus auch in Görlitz angekommen: Jetzt 25 Fälle in Sachsen

Görlitz - Nun auch in Niederschlesien und Chemnitz. Erstmals ist jetzt in Görlitz jemand positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit nicht genug: Mittlerweile gibt es in Sachsen 25 nachgewiesene Corona-Fälle.

Das Coronavirus ist jetzt auch in Görlitz angekommen. (Archivbild)
Das Coronavirus ist jetzt auch in Görlitz angekommen. (Archivbild)  © Sebastian Kahnert/ZB/dpa

Laut Landratsamt Görlitz kam ein Betroffener mit seiner Partnerin am vergangenen Wochenende aus dem Risikogebiet Südtirol zurück. Er war dort mit einer privaten kleinen Reisegruppe unterwegs, hieß es.

"Er empfand bereits bei der Rückkehr leichte Erkältungssymptome und nahm daraufhin telefonisch Kontakt zu seinem Hausarzt auf. Dieser veranlasste einen Abstrich, welcher sich am gestrigen Abend bestätigte", so die Oberbehörde am Dienstag.

Bereits im Vorfeld habe sich das Paar über die "Bürgerhotline" beim Gesundheitsamt des Landkreises gemeldet.

Der Betroffene befindet sich in häuslicher Quarantäne, aber bereits auf dem Weg der Besserung!

Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit mögliche Kontaktpersonen. Auch die Partnerin wurde vorsorglich in häusliche Isolation versetzt, so der Landkreis.

Weitere Fälle in Sachsen

Auch in Leipzig und Dresden gibt es neue Fälle. (Symbolbild)
Auch in Leipzig und Dresden gibt es neue Fälle. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Nahezu zeitgleich informierte am Dienstagmittag das sächsische Gesundheitsministerium über drei weitere Fälle, und zwar in Leipzig (2) und Dresden (1).

Zusammenfassend hieß es zu den insgesamt vier neuen Fällen seit Montag:

"Sie zeigen leichte Krankheitssymptome, befinden sich alle in häuslicher Isolation. Drei der vier neuen Betroffenen waren zuletzt aus Italien zurückgekehrt. Eine infizierte Person kam aus Österreich zurück und hat sich offensichtlich dort angesteckt. Die Kontaktpersonen der Betroffenen wurden bereits und werden noch ermittelt, ebenfalls isoliert und getestet.“

Das Landratsamt Görlitz wies am Dienstag erneut daraufhin, dass Bürger, die aus den Risikogebieten zurückkehren und Symptome entwickeln, gebeten werden, sich telefonisch an ihren Hausarzt zu wenden – unter Angabe des Reiseziels.

"Bitte suchen Sie im Verdachtsfall nicht die Hausarztpraxis auf. Personen, die aus den Risikogebieten kommen und Kontakt mit positiv auf den Coronavirus getesteten Personen hatten, werden aufgefordert, sich telefonisch an das Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz zu wenden. Allgemeine Informationen rund um das Coronavirus und Handlungsempfehlungen stellt der Landkreis Görlitz auf seiner Internetseite unter https://coronavirus.landkreis.gr/ zur Verfügung."

Update, 20.08 Uhr: Weitere infizierte Person im Landkreis Sächsische Schweiz / Osterzgebirge

Am Dienstagabend wurde bei einem weiteren Person aus dem sächsischen Landkreis Sächsische Schweiz / Osterzgebirge das Coronavirus festgestellt. Der Mann war in der Region Tirol unterwegs, kehrte mit entsprechenden Symptomen aus dem Urlaub zurück. Nun befinden sich der Mann und  seine Familie in häuslicher Quarantäne.

Update, 19.04 Uhr: 24 Sachsen mit Coronavirus infiziert

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Sachsen ist weiter gestiegen. Mittlerweile sind 24 Personen erkrankt. Auch eine zweite Person aus dem Landkreis Görlitz, die aus dem Raum Weißwasser stammt.

Update, 16.50 Uhr: 21 Infizierte in Sachsen

Sachsenweit gibt es inzwischen 21 Fälle, darunter fünf in Dresden und drei in Chemnitz.

Update,14.33 Uhr: Zwei Coronavirus-Patienten aus Chemnitz bekannt

Die zwei Coronavirus-Infizierten aus Chemnitz waren mit einer Reisegruppe in Südtirol unterwegs. Insgesamt 18 Personen aus Sachsen haben sich mittlerweile angesteckt.

Update, 13.36 Uhr: Ministerin Köpping appelliert an Bürger

Während nun auch in Chemnitz zwei neue Fälle bekannt wurden, appelliert die Ministerin an die Bürger: "Bitte überlegen Sie gut, welche Veranstaltungen Sie momentan tatsächlich besuchen wollen und müssen, oder auf welchen Besuch des Theaters, Kinos, eines Dorffestes sie eventuell verzichten können."

Auch die Bürgermeister und Landräte müssten "ihrer Verantwortung" nachkommen. Anweisungen aber könne ihr Ministerium die Absage von Veranstaltungen aber nicht. Neu: In Kürze wird auch in Sachsen das Sonntagsfahrverbot für LKW aufgehoben.

Update, 13.09 Uhr: Zahl der Infektionen steigt auf 18

Inzwischen ist die Zahl der Fälle in Sachsen auf 18 angestiegen. Das Gesundheitsministerium Sachsen richtet einen Krisenstab ein. "Lage ist durchaus ernst", so Ministerin Petra Köpping (61, SPD). "Am Wochenende erfolgte die Ansteckung mit dem Virus erstmals in Sachsen von Mensch zu Mensch."

Titelfoto: Sebastian Kahnert/ZB/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0