Karl Lauterbach fordert: Kein Fußball-Spiel mit mehr als 5000 Zuschauern!

Köln/Berlin - Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (58, SPD) fordert kurz vor dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern eine Obergrenze für Fußballspiele.

Karl Lauterbach (58, SPD) sieht einen Zusammenhang zwischen den steigenden Inzidenzwerten in Köln und dem Derby mit 50.000 Fans am vergangenen Samstag.
Karl Lauterbach (58, SPD) sieht einen Zusammenhang zwischen den steigenden Inzidenzwerten in Köln und dem Derby mit 50.000 Fans am vergangenen Samstag.  © Kay Nietfeld/dpa

"Aus meiner Sicht sollte kein Spiel mehr als 5000 Zuschauer haben", schrieb Lauterbach auf Twitter mit Blick auf das umstrittene rheinische Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach am vergangenen Wochenende vor 50.000 Fans.

Am Mittwoch war der Corona-Inzidenzwert in Köln sprunghaft gestiegen. "Es war sicher nicht das Spiel allein. Aber es hat beigetragen. Das Spiel hätte so nie genehmigt werden dürfen", schrieb Lauterbach.

Nach Angaben der Stadt Köln vom Mittwoch gebe es allerdings noch keinen Infektionsfall mit Bezug zum Bundesligaspiel vom Samstag.

Karl Lauterbachs Statement zum Thema Stadienauslastung bei Twitter

Am Donnerstag beraten Bund und Länder über schärfere Maßnahmen. Dabei geht es auch um Einschränkungen bei Großveranstaltungen.

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: