Keine Panik trotz Sommerwelle: Corona-Lage in Krankenhäusern entspannt

Erfurt - Trotz sommerlicher Temperaturen steigen wieder die Corona-Zahlen. In den Krankenhäusern ist von der erneuten Infektionswelle aber noch nichts zu spüren, wie aus einer Umfrage des MDR hervorgeht.

Die Zunahme an Corona-Infektionen macht sich in den meisten Thüringer Kliniken bislang noch nicht bemerkbar. (Symbolfoto)
Die Zunahme an Corona-Infektionen macht sich in den meisten Thüringer Kliniken bislang noch nicht bemerkbar. (Symbolfoto)  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Laut der öffentlich-rechtlichen Nachrichtenseite verzeichneten die Regiomed-Kliniken in Südthüringen, die Helios-Kliniken in Erfurt und Gotha und das Eisenacher St. Georg-Klinikum etwas mehr Covid-Patienten als vor Beginn der Sommer-Infektionswelle.

Grund zur Sorge gibt es jedoch keine, denn die Situation wird von den Kliniken als nicht kritisch eingestuft, schreibt der MDR.

Neben den bereits genannten Krankenhäusern sieht auch das Zentralklinikum Suhl bisher keine Notwendigkeit für schärfere Regeln.

Sachsen-Anhalt verzeichnet weiterhin niedrige Corona-Zahlen
Coronavirus Sachsen-Anhalt verzeichnet weiterhin niedrige Corona-Zahlen

Etwas angespannter ist dagegen die Lage im Eichsfeld-Klinikum im Norden Thüringens. Grund: dort waren die Infektionszahlen in den vergangenen Wochen stark angestiegen.

Aktuell herrscht im Eichsfeld laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) eine Sieben-Tage-Inzidenz von 520 - der zweithöchste Wert hinter der Stadt Jena (559). Zum Vergleich: in Erfurt und Suhl liegen die Werte derzeit bei 228 bzw. 190.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: