Kneipe verhökert seinen "Wandschmuck" und spendet Erlös den Mitarbeitern!

Tybee Island - Auch in den USA trifft die Corona-Pandemie die Gastronomie besonders hart.

Im Video, das Amanda Jackson auf Twitter teilte, sieht man den ganzen Batzen Geld, der zusammengekommen ist.
Im Video, das Amanda Jackson auf Twitter teilte, sieht man den ganzen Batzen Geld, der zusammengekommen ist.  © Screenshot/Twitter Amanda Jackson

Um ihren derzeit arbeitslosen Mitarbeitern zu helfen, hat die Besitzerin einer Kneipe im Bundesstaat Georgia deshalb Geldscheine ablösen lassen, die über Jahre an einer Wand der Bar befestigt waren. 

Das Geld verteilte sie anschließend an ihre Mitarbeiter, wie der Sender CNN am Mittwoch (Ortszeit) berichtete. 

Dabei sei eine Summe von umgerechnet rund 3400 Euro zusammengekommen, Gäste hätten dies dann durch Spenden auf etwa 3700 Euro aufgestockt.

Auf Anordnung der Behörden musste die Kneipe in der Kleinstadt Tybee Island schließen. Knapp 15 Jahre lang schrieben Gäste dort dem Bericht zufolge auf Dollarscheine und hefteten diese an die Wände und Decken. 

Ende März kam der Besitzerin Jennifer Knox dann die Idee. 

+++ Alle Infos im Coronavirus-Liveticker +++

Fünf Freiwillige halfen Jennifer Knox

"Wir saßen dort hinter verschlossenen Türen und ich dachte, oh mein Gott, da ist Geld an den Wänden und wir haben Zeit", sagte sie. "Wir müssen das Geld abmachen." 

Fünf Freiwillige brauchten demnach dreieinhalb Tage dafür. 

Die anschließende Säuberung und Zählung der Banknoten kostete weitere anderthalb Wochen.

Titelfoto: Screenshot/Twitter Amanda Jackson

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0