Offiziell: Stadt Köln bestätigt Weihnachtsmarkt-Absage!

Köln – Weihnachtsfans müssen jetzt ganz stark sein, denn der beliebte Weihnachtsmarkt am Kölner Dom wird wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Das hat nun auch die Stadt offiziell bestätigt.

In 2019 strahlte der Domvorplatz in Köln noch in weihnachtlichen Farben. In diesem Jahr soll er wegen Corona aber offenbar abgesagt werden.
In 2019 strahlte der Domvorplatz in Köln noch in weihnachtlichen Farben. In diesem Jahr soll er wegen Corona aber offenbar abgesagt werden.  © Henning Schoon/dpa

Wie der Express erfahren haben will, sollen sich die Verantwortlichen in Absprache mit der Stadt dazu entschlossen haben, dass in diesem Jahr Corona-bedingt keine großen Weihnachtsmärkte in Köln stattfinden werden.

Der Zeitung bezieht sich dabei auf eine Mitteilung der Veranstalter an die Mieter. In dieser heißt es: "Wie von vielen von Ihnen wahrscheinlich schon erwartet, wird es in diesem Jahr Corona-bedingt keinen Weihnachtsmarkt am Dom geben".

Damit scheint sich die Befürchtung vieler Weihnachtsliebhaber zu bewahrheiten. Bei der Entscheidung gehe es vor allem um die Sicherheit, heißt es in dem Schreiben weiter.

Von der Stadt Köln hätte man sowieso nicht mit einer Erlaubnis gerechnet. "Die erlaubnisfähigen Weihnachtsmärkte wären vielmehr kleiner, besucherärmer (eine Person pro sieben Quadratmeter) und eingezäunt gewesen. Sämtliche Besucher hätten sich registrieren müssen", zitiert der Express.

Auf Anfrage habe die Stadt Köln am Mittwochabend jedoch dementiert, dass bereits eine Entscheidung gefallen ist. Auch die Betreiber habe man bislang nicht dazu aufgefordert, die Weihnachtsmärkte abzusagen.

Update 12 Uhr: Stadt bestätigt, dass Weihnachtsmarkt am Dom ausfällt

Der berühmte Weihnachtsmarkt am Kölner Dom fällt wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr aus.

"Wir haben den Markt abgesagt und die Mieter mit einem Schreiben darüber informiert", sagte die Geschäftsführerin der Kölner Weihnachtsgesellschaft, Monika Flocke, am Donnerstag auf Anfrage.

"Wir haben wochenlang überlegt, ob wir den Markt so gestalten könnten, dass es nicht zu Ansteckungen kommt. Aber letztlich haben wir keine Lösung gefunden", sagte Flocke. Das Risiko sei einfach zu groß.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Roncalliplatz sei mit etwa fünf Millionen Besuchern nun mal ein Publikumsmagnet, sagte die Veranstalterin. Auch wenn der Markt entzerrt und der Zugang begrenzt würden, könne es vor dem Eingang sicherlich "zu einer Riesen-Stausituation" kommen.

"Wir möchten nicht, dass Menschen krank werden und es dann heißt, der Kölner Weihnachtsmarkt war der Hotspot. Wir möchten kein zweites Ischgl sein", sagte Flocke. "Diese Verantwortung können wir nicht tragen."

Die Entscheidung sei ihr und ihren Mitgesellschaftern sehr schwer gefallen. "Als irgendwann klar war, dass wir den Markt absagen werden, hatten wir Tränen in den Augen", berichtete Flocke. "Es ist total traurig für die Mieter und auch für den Kölner Einzelhandel."

Titelfoto: Henning Schoon/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0