"Setzen Sie bitte ihre Maske auf?" Dann dreht diese Frau im Supermarkt komplett durch!

Dallas - Das Coronavirus hat das Leben auf dem gesamten Globus auf den Kopf gestellt. Gewohnte Abläufe sind häufig nicht mehr dieselben, hinzu kommen pandemiebedingte Regeln wie beispielsweise Mund- und Nasenschutzpflicht im öffentlichen Nahverkehr oder im Supermarkt. Eine Frau aus Dallas sollte in Letzterem ebenjene Maske tragen - dann kam es zum Eklat.

Eine Schutzmaske im Supermarkt? Derzeit Normalität. Der Großteil der Menschen hält sich daran und bewahrt, so wie hier, einen freundlichen Umgangston. Leider aber nicht alle. (Symbolbild)
Eine Schutzmaske im Supermarkt? Derzeit Normalität. Der Großteil der Menschen hält sich daran und bewahrt, so wie hier, einen freundlichen Umgangston. Leider aber nicht alle. (Symbolbild)  © Tobias Hase/dpa

Die Dame, die hier in einem Supermarkt im US-Bundesstaat Texas unterwegs ist, ist derzeit ein kleiner Hit im Internet.

Was sich jedoch zunächst wie etwas Positives anhört, entpuppt sich ziemlich schnell als eine Berühmtheit der Marke "peinlich bis bodenlos".

Sie wurde in einem Lebensmittelgeschäft nämlich lediglich darauf hingewiesen, doch bitte ihren Mund- und Nasenschutz aufzusetzen.

Das wiederum passte der Blondine aber mal so gar nicht in den Kram. Was dann folgte, war eine regelrechte Schimpftirade im Stile eines Kleinkindes.

Bockig und wütend zugleich fing sie nämlich an, alles und jeden im Laden zu beschimpfen und gleichzeitig ihren vollbepackten Einkaufswagen zu leeren. 

"I don't give a f***"

Im hohen Bogen flogen sämtliche Nahrungsmittel aus dem Wagen direkt auf den Boden.

Kurios: Die Dame soll den Laden sogar mit Maske betreten haben, während des Einkaufs sich dieser allerdings entledigt haben. Bevor sie den Kassenbereich dann betreten wollte, wurde sie aufgefordert, diese wieder aufzusetzen.

Schließlich verließ sie das Geschäft ohne Ware. In dem Video, welches mittlerweile durch die sozialen Netzwerke geistert, hört man zum Schluss noch einen Mann, wie er fordert: "Ruft die Polizei!"

Ob diese schließlich kam und die Frau zur Rede stellte, ist derzeit nicht überliefert.

"#Karens" sorgen im Netz aktuell für mächtig Trubel

Bilder wie diese sind im Übrigen kein Einzelfall. Im Netz kursiert dazu inzwischen sogar eine Bezeichnung. Sie lautet "Karen". Karen soll eine weiße Frau des Mittelstandes karikatieren, welche sich in solchen Momenten besonders aufmüpfig und selbstgerecht gibt, mit einem Verhalten jenseits der Gürtellinie auffällt und sich gegenüber Schwarzen oft abfällig äußert.

Unter Hashtags wie #Karens und #KarensGoneWild findet man zahlreiche ähnliche und zum Teil auch erschreckend menschenverachtende Videos auf Twitter, Instagram und Co.

Unsere Gedanken sind jedenfalls bei den Supermarktmitarbeitern und den beschimpften Personen sowie allen "echten" Karens dieser Welt, denen ein solches Verhalten im Traume nicht einfallen würde.

Titelfoto: Screenshot/Twitter Uncover

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0