Kommt die vierte Coronavirus-Welle? Hessens Ministerpräsident hält dies für möglich

Berlin/Wiesbaden - Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (69, CDU) schließt wegen der sich auch in Deutschland ausbreitenden Delta-Variante des Coronavirus eine Rückkehr zu Kontaktbeschränkungen nicht aus.

Der Ministerpräsident von Hessen, Volker Bouffier (69, CDU), ist besorgt wegen der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus.
Der Ministerpräsident von Hessen, Volker Bouffier (69, CDU), ist besorgt wegen der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus.  © Michael Kappeler/dpa

"Ich rechne damit, dass die Delta-Variante in einem Monat auch in Deutschland die vorherrschende Variante ist", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Montag).

Dann stelle sich die Frage: "Wie wirkt welches Vakzin auf sie?" Man könne auch nicht ausschließen, das Menschen infiziert aus dem Sommerurlaub zurückkehren.

Von den Antworten auf diese Fragen hänge ab, "ob wir eine vierte Welle bekommen und wieder zu Kontaktbeschränkungen zurückkehren. Ausschließen können wir das nicht".

Coronavirus in Berlin: Corona-Inzidenz steigt auf fast 30
Coronavirus Coronavirus in Berlin: Corona-Inzidenz steigt auf fast 30

Auch der Berliner Virologe Christian Drosten (49) hatte unlängst davor gewarnt, dass die ursprünglich aus Indien stammende Delta-Variante des Virus eine vierte Epidemie-Welle in Deutschland auslösen könnte.

"Ich bin mittlerweile so weit, dass ich sage, wir sind hier jetzt im Rennen in Deutschland mit der Delta-Variante", hatte der Virologe am Freitagabend auf einem Online-Kongress für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin gesagt.

Die Delta-Variante des Coronavirus Sars-CoV-2 gilt als ansteckender im Vergleich zu der Wildform wie auch im Vergleich zu der ursprünglich aus Großbritannien stammenden Alpha-Variante.

Titelfoto: Michael Kappeler/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: