Darum verschiebt "Querdenken" die Corona-Demo in Konstanz

Konstanz - Die Querdenken-Demonstration in Konstanz am Bodensee gegen die Corona-Politik soll doch nicht am Tag der Deutschen Einheit stattfinden.

8. August: Eine Kundgebung der Initiative "Querdenken 711" im unteren Schlossgarten.
8. August: Eine Kundgebung der Initiative "Querdenken 711" im unteren Schlossgarten.  © Sebastian Gollnow/dpa

Der lokale Ableger der Stuttgarter Initiative hat seine Kundgebung am Hafen auf den 4. Oktober verschoben. Grund für die Verschiebung sei die Vielzahl der für den 3. Oktober vorgesehenen Veranstaltungen, sagte Organisator Gerry Mayr am Mittwoch. 

Nach Angaben der Stadt sind für den Tag bisher 16 Kundgebungen angemeldet. Zuvor hatte der Südkurier (Mittwoch) darüber berichtet.

Die Friedens-Menschenkette der Initiative am Bodensee ist den Organisatoren zufolge aber nach wie vor für den 3. Oktober geplant.

Die Stadt Konstanz prüft noch mit Blick auf Abstands- und Hygieneregeln, ob und in welcher Form die Demonstrationen an dem Wochenende stattfinden können. 

Eine Entscheidung darüber sei vermutlich Ende kommender Woche zu erwarten, sagte ein Stadtsprecher. 

Für die Querdenken-Demo hat Mayr 4500 Teilnehmer angemeldet.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0