Schock für alle Fans: Jetzt ist erst einmal Schluss mit "In aller Freundschaft"!

Leipzig/Erfurt - Noch sieben Folgen "In aller Freundschaft", dann ist wohl erst einmal Schluss! Fans müssen in naher Zukunft wohl auf die Ärzte aus der Sachsenklinik am Dienstagabend verzichten.

"In aller Freundschaft" muss in Zwangsdrehpause wegen des Coronavirus.
"In aller Freundschaft" muss in Zwangsdrehpause wegen des Coronavirus.  © MDR/Saxonia Media/Rudolf Wernicke

Grund: Durch das Coronavirus kommt es zum Drehstopp bei der Produktion neuer Folgen. 

Auf der MDR-Website heißt es: "Die Kollegen der Sachsenklinik sowie von 'In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte' aus Erfurt unterbrechen wegen der Corona-Pandemie die Dreharbeiten und gehen in eine Drehpause."

Wie die "Bild" zudem berichtet, habe die Produktionsfirma Saxonia noch sieben Folgen im Repertoire: "Was dann wird, ist ungewiss", sagte Redakteurin Kerstin Gensel-Dittmann gegenüber "Bild".

Zwar seien die Folgen 898, 899 und 900 schon abgedreht, die Endfertigung läge allerdings auch erst einmal auf Eis.

Die Verantwortlichen wägen inzwischen Möglichkeiten ab, wie mit der Ausstrahlung in Zukunft weiter verfahren werden könnte. Gensel-Dittmann: "Denkbar wäre, dass wir unsere jährliche Sommerpause vorziehen."

Auch könne man sich vorstellen, alte Folgen zu wiederholen oder tatsächlich zunächst ganz auf "In aller Freundschaft" zu verzichten.

"In aller Freundschaft"-Schauspieler mit klarem Appell an die Fans

Am Dienstagabend lief die Folge 890 "Männergespräche" im TV.
Am Dienstagabend lief die Folge 890 "Männergespräche" im TV.  © MDR/Saxonia Media/Rudolf Wernicke

Die Schauspieler der beliebten Serie haben unterdessen eine klare Bitte an ihre Fans.

Die Protagonisten Thomas Rühmann und Philipp Danne bitten im Namen beider IaF-Teams auf der MDR-Seite: 

"In Krisenzeiten sind Stabilität und Zusammenhalt wichtig. Die Freundschaftsfamilie versucht, ihren Teil dazu beizutragen. Gemeinsam statt einsam – die Freundschaft vereint und wir alle bitten: Bleibt zu Hause! Denn Distanz zu wahren, ist heute der größte Ausdruck von Fürsorge."

Am Dienstagabend lief um 21 Uhr auf ARD die Folge 890 "Männergespräche". 

In der kommenden Woche soll dann weiter wie gewohnt Folge 891 auf den Fernsehern flimmern.

So wie es aussieht, haben Fans nun also noch einen Grund mehr, am Abend einzuschalten. Denn bald könnte mit "In aller Freundschaft" erst einmal Schluss sein.

Titelfoto: MDR/Saxonia Media/Rudolf Wernicke

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0