Lockdown bis 20. Dezember, verlängerte Ferien: Sieht so der Geheimplan der Länder aus?

Deutschland - Seit Anfang November 2020 befindet sich Deutschland im Teil-Lockdown. Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens sollen mindestens bis Ende des Monats anhalten. Doch wie geht es im Dezember weiter? In der kommenden Woche treten Bund und Länder erneut zusammen. Business Insider nennt Details, mit welchen Plänen und Zielen die Länder in die Beratungen gehen wollen.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (55), Kanzlerin Angela Merkel, (66, CDU), und der Bayrische Ministerpräsident Markus Söder (53, CSU) bei den Beratungen.
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (55), Kanzlerin Angela Merkel, (66, CDU), und der Bayrische Ministerpräsident Markus Söder (53, CSU) bei den Beratungen.  © Odd Andersen/AFP/POOL/dpa

Wie das Magazin schreibt, soll der Lockdown Light bis zum 20. Dezember verlängert werden, da die angestrebte 7-Tages-Inzidenz von 50 in vielen Regionen kaum erreichbar ist.

Aufgrund der immer noch hohen Anzahl von Neuinfektionen mit dem Coronavirus scheint eine frühere Lockerung - nicht einmal schrittweise - absehbar zu sein.

Angeblich seien sich die Bundesländer zudem einig, dass die Ausweitung der Mund-Nasen-Bedeckung sowie die Verschärfung von Kontaktbeschränkungen unumgänglich sei.

Hier werden allerdings keine konkreten Inhalte benannt.

In Deutschland sind die Schulen nach wie vor geöffnet. Gedanken wurden sich gemacht, ob man nicht Schulklassen halbieren könnte, um die Ansteckungsgefahr in Grenzen zu halten.

Da es jedoch sowohl an Lehrern als auch an passenden Räumlichkeiten mangle, sei dieser Plan vom Tisch.

Was jedoch mit den Schulen zusammenhängt: Da Familien die Weihnachtsfeiertage zusammen verbringen werden und sich auch in den Ferien vermutlich wieder mehr Leute privat treffen werden, ist eine Verlängerung der Schulferien im Gespräch.

Werden die Bundesferien in Deutschland bis zum 10. Januar verlängert?

Werden die Schulferien bis zum 10. Januar 2020 verlängert, falls die Infektionszahlen nicht zurückgehen?
Werden die Schulferien bis zum 10. Januar 2020 verlängert, falls die Infektionszahlen nicht zurückgehen?  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Sollte es nun während der Weihnachtsfeiertage wieder zu einer Zunahme der Infektionen kommen, könnten die Weihnachtsferien in der gesamten Bundesrepublik Deutschland bis zum 10. Januar verlängert werden.

Und hier der mutmaßliche Fahrplan für die kommenden Beratungen:

Am Freitag sollen Beschlussempfehlungen der Länder gegeben werden, die am Montag final in einem Papier abgestimmt werden.

Am Mittwoch, dem 25. November findet zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (66, CDU) und den Bundesländern dann das Treffen statt, bei dem weitere Maßnahmen aufgezeigt werden sollen.

Eine Planbarkeit für die Menschen in Deutschland, was Weihnachten und den Jahreswechsel angeht, soll dadurch möglich gemacht werden.

Titelfoto: Odd Andersen/AFP/POOL/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0