Mit Bier zum gestählten Body: Spieler der Munich Cowboys zeigen sich kreativ

München - Not macht erfinderisch. Quarantäne auch. Die Munich Cowboys scheinen einen ganz besonderen Weg gefunden zu haben, sich während der Kontakt- und Ausgangseinschränkungen fit zu halten.

Hat einiges auf dem Kasten: Running Back Florian Kühn.
Hat einiges auf dem Kasten: Running Back Florian Kühn.  © Screenshot/Instagram/Munich Cowboys

Die Ausgangseinschränkungen in Bayern treffen natürlich auch die Footballer aus der Landeshauptstadt.

Doch statt sich nur auf "Madden NFL" an der Konsole zu treffen, halten sich die Mannen der Cowboys auch körperlich fit.

Wie genau, kann man in den Stories des Vereins auf Instagram beobachten. Da werden diverse Trainingsutensilien kreativ um- und aufgerüstet.

Aber auch ganz spezielle Wege werden entdeckt. Das Brauhaus Tegernsee und das Erfrischungsgetränk "Spezi" können ein guter Helfer in Sachen Fitness sein, wie der Running Back Florian Kühn eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Er hat die "Tragerl" aus der heimischen Vorratskammer geholt und diese für sein Oberkörper-Training zweckentfremdet.

Bizeps-Training mit Baseballschläger

Doch nicht nur Kühn zeigt, wie man sich zu Hause ohne teure Bestellungen fit halten kann, auch seine Team-Kollegen aus der German Football League (GFL), der höchsten deutschen American-Football-Spielklasse, machen mit Gummiseilen und kleinen Gewichten vor, wie man seinen Quarantäne-Körper stählt.

So kann auch ein Baseballschläger zur Hantelstange werden oder ein Baum beim Lauftraining unterstützen.

Die Jungs haben aus der Not eine Tugend gemacht und zeigen ihren Followern, dass es keine Ausreden gibt. Daher unser Prädikat: besonders vorbildlich.

Alle weiteren Informationen zu aktuellen Entwicklungen findet ihr in unserem +++ Coronavirus-Liveticker +++ oder (speziell für Bayern) im +++ Coronavirus-Bayern-Ticker +++

Titelfoto: Screenshot/Instagram/Munich Cowboys

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0