Nach Corona-Ausbruch in Altenheim: 60 Bewohner infiziert, ein Senior gestorben

Norderstedt - Nach dem Corona-Ausbruch in einem Senioren- und Pflegeheim in Norderstedt (Kreis Segeberg) ist ein 95 Jahre alter infizierter Bewohner gestorben.

Von den insgesamt 76 Bewohnerinnen und Bewohnern sind derzeit 60 infiziert - die meisten ohne oder nur mit leichten Symptomen. (Symbolbild)
Von den insgesamt 76 Bewohnerinnen und Bewohnern sind derzeit 60 infiziert - die meisten ohne oder nur mit leichten Symptomen. (Symbolbild)  © Sina Schuldt/dpa

Ein weiterer sei in eine Klinik gebracht worden, sagte eine Sprecherin der Kreisverwaltung am Mittwoch. Die Behörde hatte am Montag über den Ausbruch in der Einrichtung informiert.

Von den insgesamt 76 Bewohnerinnen und Bewohnern sind derzeit demnach 60 infiziert - die meisten ohne oder nur mit leichten Symptomen.

Von den rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Heims sind den Angaben nach mittlerweile 19 nachweislich mit dem Erreger infiziert - von diesen seien einige nicht geimpft.

Corona in Bayern: Testpflicht in Kitas kommt, Skifahren künftig 2G ohne "plus"
Coronavirus Corona in Bayern: Testpflicht in Kitas kommt, Skifahren künftig 2G ohne "plus"

Die Ursache des Ausbruchs im Haus "Hog'n Dor" war zunächst unklar. Der Kreisverwaltung zufolge gibt es zwar eine Vermutung, aber keine abschließende Erklärung. Während des Verfahrens soll es keine weiteren Informationen geben.

In einer Pflegeeinrichtung in Bad Doberan in Mecklenburg-Vorpommern gibt einen ähnlichen Fall. Dort sind sechs Bewohner gestorben.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: