Nach Corona-Pause: In Stuttgart gibt es wieder ein Frühlingsfest!

Stuttgart - Es wird dieses Jahr wieder ein Frühlingsfest auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart geben - wenn auch in einer "Lightversion".

Riesenrad und Co. werden auch diesmal wieder die Besucher nach Stuttgart locken.
Riesenrad und Co. werden auch diesmal wieder die Besucher nach Stuttgart locken.  © Christoph Schmidt/dpa

Das teilt das Rathaus am Nachmittag mit. Demnach findet das Fest vom 16. April bis zum 8. Mai statt.

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause hat die Landeshauptstadt am Mittwoch grünes Licht für eine abgespeckte Version gegeben.

"Die Eröffnungsfeier wird am Karsamstag, 16. April, um 11 Uhr stattfinden", heißt es weiter.

Ab heute: Sachsen hebt Corona-Regeln auf, sogar die Isolationspflicht
Coronavirus Ab heute: Sachsen hebt Corona-Regeln auf, sogar die Isolationspflicht

Um die Schausteller angesichts der schwierigen Zeiten zu entlasten, wurden demnach die Öffnungszeiten auf dem Festplatz angepasst: Die Betriebe auf dem Platz haben an Wochentagen nun von 14 bis 22 Uhr sowie an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 12 bis 23 Uhr geöffnet.

Außerdem ist das Stuttgarter Frühlingsfest am Montag und Dienstag (25. und 26. April) sowie am 2. und 3. Mai nicht geöffnet. Während der Osterferien ist am Montag und Dienstag jedoch normaler Betrieb.

"Verzichtet wird in diesem Jahr auf die großen Brauerei-Festzelte", teilt die Stadt mit. "Dafür wird das Biergarten-Konzept der letzten Jahre fortgeführt und erweitert. Nicht betroffen davon ist das Almhüttendorf."

Festgelände wird wohl nicht eingezäunt

Mit dabei seien auch wieder zahlreiche Biergärten, Imbisse, Laufgeschäfte, ein Riesenrad und weitere Attraktionen, wie bereits bei der letzten Auflage des Frühlingsfestes im Jahr 2019: eine Wildwasserbahn, ein Freifallturm, eine "Wilde Maus" sowie die Achterbahnen.

"Die Konzeptionen sind vorbereitet und aktuell wird im Hinblick auf die möglichen Corona-Verordnungen für alle Möglichkeiten geplant", ist weiter zu lesen.

Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart-Veranstaltungsgesellschaft, geht von Lockerungen der Pandemie-Regelungen aus, sodass man das Festgelände nicht zusätzlich einzäunen müsse. "Klar ist, die Entscheidung steht unter dem Vorbehalt der kommenden Corona-Verordnung vom 20. März", so Kroll.

Zum letzten Frühlingsfest 2019 kamen 1,2 Millionen Besucher in die Neckarstadt.

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: