Wieder offen: So gut laufen die Geschäfte für Friseure und Blumenläden

Stuttgart - Nach etlichen Wochen im Corona-Lockdown haben Friseure und Blumenhändler im Südwesten am Wiedereröffnungstag eine rege Kundennachfrage gemeldet.

Göppingen: Friseurmeisterin Christine Messer-Stadlmann schneidet die Haare von Michael Theurer (54), dem Vorsitzenden der FDP Baden-Württemberg.
Göppingen: Friseurmeisterin Christine Messer-Stadlmann schneidet die Haare von Michael Theurer (54), dem Vorsitzenden der FDP Baden-Württemberg.  © Tom Weller/dpa

Der Fachverband Friseur und Kosmetik Baden-Württemberg berichtete am Montag von guten und weitgehend reibungslosen Geschäften.

Auch der baden-württembergische Floristenverband zeigte sich in einer ersten Bilanz zufrieden.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Bereichen dürfen Friseure sowie Blumenläden, Gärtnereien, Baumschulen, Gartenmärkte und Gartencenter von Baumärkten im Südwesten seit Montag wieder öffnen.

Doch auch viele andere Branchen dringen auf Öffnungsperspektiven. Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (48, CDU) setzt sich unter anderem für die Einführung eines Click&Meet-Konzepts - also des Einkaufens nach Terminvergabe - im Einzelhandel vom 8. März an ein.

Spätestens von Mitte März an müsse dann eine generelle Öffnung des Einzelhandels erfolgen, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

Entscheidungen der grün-schwarzen Koalition über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie dürften aber erst nach der für diesen Mittwoch geplanten Schalte von Kanzlerin Angela Merkel (66, CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder fallen.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0