Nach Fackel-Aufmarsch vor Köppings Haus: Wieder Corona-Protest in Grimma

Grimma - Erst am Freitag waren Demonstranten mit Fackeln vor das Privathaus von Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (63, SPD) gezogen, am Montag haben sich wieder mehrere Corona-Gegner zum Protest in Grimma (Landkreis Leipzig) versammelt - wie auch in vielen anderen sächsischen Städten.

Mehrere Menschen versammelten sich am Montagabend zum Corona-Protest in Grimma.
Mehrere Menschen versammelten sich am Montagabend zum Corona-Protest in Grimma.

Wie die Leipziger Polizei am Dienstag mitteilte, hatte die AfD einen Informationsstand am Markt aufgebaut - dieser und die dazugehörige Kundgebung seien unter dem Motto "Freiheit statt Corona-Diktatur" bei der zuständigen Behörde angemeldet worden.

Bei Facebook findet sich dazu auch ein Beitrag des AfD-Landtagsabgeordneten Jörg Dornau (51), in dem er offen zu der "Mahnwache" aufruft.

"Kurz vor 19 Uhr kam es zu einem regen Zulauf und einer Vermischung der anwesenden Personen", hieß es weiter. Zwar sei die Kundgebung kurz nach 19 Uhr vom Versammlungsleiter beendet worden, allerdings seien daraufhin etwa 150 Personen durch die Innenstadt gelaufen.

Coronavirus: Kitzbühel verschärft Maßnahmen nach verbotener Après-Ski-Party
Coronavirus Coronavirus: Kitzbühel verschärft Maßnahmen nach verbotener Après-Ski-Party

Eigentlich erlaubt die Corona-Notfallverordnung in Sachsen derzeit nur ortsfeste Kundgebungen mit maximal zehn Teilnehmern.

Laut Polizei habe es während einer Identitätsfeststellung Widerstand eines 18-Jährigen gegeben – gegen ihn wird nun ermittelt.

Am Montagabend kam im es im Zuständigkeitsbereich der Leipziger Polizeidirektion auch in Leipzig, Delitzsch, Brandis, Markkleeberg, Torgau, Colditz, Oschatz, Frohburg und Geithain zu Corona-Protesten.

Originaltext vom 6. Dezember 22.26 Uhr, aktualisiert am 7. Dezember um 14.55 Uhr

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Coronavirus: