Nach geplantem Masken-Aus in Flugzeugen: Bahn-Gewerkschaft fordert ebenfalls Abschaffung der Pflicht

Berlin - Die Maskenpflicht sollte aus Sicht der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft auch in Fernzügen abgeschafft werden.

Vizevorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Martin Burkert (57).
Vizevorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Martin Burkert (57).  © Jörg Carstensen/dpa

"Das Beibehalten der Maskenpflicht in Fernzügen bei gleichzeitiger Abschaffung im Flugverkehr ist unerklärbar", teilte der Vizevorsitzende Martin Burkert (57) der Deutschen Presse-Agentur mit. Diese Ausnahme sei Reisenden und Personal nicht zumutbar.

Bahnpersonal und Bahnkundschaft müssten zum wiederholten Mal das Missmanagement der Politik ausbaden.

Die Gewerkschaft hatte immer wieder von Konflikten in den Zügen berichtet, wenn es darum ging, die Maskenpflicht durchzusetzen. Burkert forderte am Mittwoch: "Maskenpflicht muss im Verkehr einheitlich geregelt sein, und zwar ganz oder gar nicht."

Dauerhafte Schäden nach Corona-Impfung: So viele Fälle gibt es im Norden
Coronavirus Dauerhafte Schäden nach Corona-Impfung: So viele Fälle gibt es im Norden

Die Bundesregierung will die bundesweite Maskenpflicht in Flugzeugen zum Herbst aus dem Infektionsschutzgesetz streichen.

In Fernzügen soll eine bundesweite Maskenpflicht bestehen bleiben, für Busse und Bahnen im Nahverkehr können es weiter die Länder regeln.

Die Gewerkschaft will das die Maskenpflicht in den Zügen abgeschafft wird.
Die Gewerkschaft will das die Maskenpflicht in den Zügen abgeschafft wird.  © Paul Zinken/dpa

Der Bundestag soll die Corona-Regeln für den Herbst an diesem Donnerstag beschließen, auch die Zustimmung des Bundesrats ist notwendig.

Titelfoto: Bildmontage: Jörg Carstensen/dpa, Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: