Das ändert sich für Urlauber an Nord- und Ostsee!

Norderney/Binz/Wyk – Das Coronavirus hat seine Spuren hinterlassen - auch, was den Urlaub an den deutschen Küsten betrifft.

Urlauber genießen die Sonne auf der Terrasse der Milchbar auf Norderney.
Urlauber genießen die Sonne auf der Terrasse der Milchbar auf Norderney.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Egal ob Promenadenfest auf Borkum, Travemünder Woche oder Störtebeker Festspiele auf Rügen - Großveranstaltungen fallen in diesem Jahr auch in den Urlaubsorten an Nord- und Ostsee aus.

Doch die überwiegende Zahl der Urlauber hat Verständnis für die Absagen, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei Tourismusorganisationen in Mecklenburg-Vorpommern, an der niedersächsischen Nordseeküste und in Schleswig-Holstein ergab.

Es überwiegt demnach ganz klar die Freude, wieder Urlaub machen zu können. Ganz auf Veranstaltungen und geführte Aktivitäten müssen Touristen aber nicht verzichten.

"Von Autokinos am Strand über Streetfood-Festivals bis hin zu Open-Air-Konzerten können Gäste den verschiedensten Aktivitäten nachgehen", sagt etwa die Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein, Bettina Bunge.

Auch geführte (Watt-)Wanderungen, kleinere Märkte, Wassersportkurse und Kinderprogramme wie Bernsteinschleifen oder andere Kreativkurse sind in fast allen Urlaubsorten möglich.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0