Nordkorea schiebt Ausbruch der Corona-Pandemie auf irre Verschwörung

Pjöngjang - Die Corona-Pandemie wütet in Nordkorea derzeit, wie in kaum einem anderen Land der Welt. Doch da die äußerst autoritäre Regierung um Diktator Kim Jong-un (38) niemals ein Versagen ihrer Gesundheitspolitik zugeben würde, hat man nun eine neue, total irre klingende, Theorie entwickelt, wie das Virus ins Land gelangt sein könnte.

Nordkoreas Diktator Kim Jong-un (38) bekommt die Corona-Pandemie nicht in den Griff.
Nordkoreas Diktator Kim Jong-un (38) bekommt die Corona-Pandemie nicht in den Griff.  © dpa/KCNA

Wie unter anderem die New York Times berichtete, gab die staatliche Nachrichtenagentur KCNA "Alien Things" die Schuld am Ausbruch der Pandemie.

Doch dabei geht es nicht wirklich um Außerirdische - so weit geht selbst die Propaganda-Maschinerie in Nordkorea dann doch nicht - sondern um Ballons die angeblich durch den Wind über die Grenze getragen wurden.

Ein (zumindest aus westlicher Perspektive) äußerst plumper Versuch, wieder einmal dem ungeliebten Nachbarn Südkorea die Schuld für ein Problem in die Schuhe zu schieben.

Brandenburg verlängert Corona-Maßnahmen: Basis-Schutz gilt bis 12. September
Coronavirus Brandenburg verlängert Corona-Maßnahmen: Basis-Schutz gilt bis 12. September

Auch der nordkoreanische Überläufer Lee Min-bok sagte der New York Times: "Es ist typisch nordkoreanische Propaganda, die versucht, die Probleme wegen des Corona-Ausbruchs in Angst und Hass auf Südkorea zu verwandeln."

Der Aktivist erklärte: "Das Regime fürchtet nichts mehr, als dass sich Nachrichten von außen im eigenen Volk verbreiten."

Tatsächlich wurden Ballons immer wieder eingesetzt, um demokratische Botschaften nach Nordkorea zu transportieren. Nun scheint der autoritäre Staat einen weiteren Weg gefunden zu haben, die Bürger von diesen Nachrichten fernzuhalten.

Nordkoreas gefährlicher Umgang mit dem Corona-Virus

Nachdem das ostasiatische Land im Mai zum ersten Mal von Corona-Fällen berichtet hatte, verschlechterte sich die Situation rapide.

Innerhalb kürzester Zeit wurden knapp zwei Millionen Menschen mit Fieber-Symptomen registriert. Wie hoch die Zahl der Erkrankten tatsächlich war und inzwischen ist, bleibt aber aufgrund fehlender Tests ein Rätsel.

Die Regierung empfahl den Bürgern indes, Antibiotika zu nehmen, etwas Tee zu trinken und Salzwasser zu gurgeln.

Titelfoto: dpa/KCNA

Mehr zum Thema Coronavirus: