NRW-Flughäfen stecken tief in der Corona-Flaute

Düsseldorf - Die nordrhein-westfälischen Flughäfen sind wieder tief in die Corona-Flaute geraten.

Die Flughäfen in Nordrhein-Westfalen sind erneut tief in die Corona-Flaute geraten. Insgesamt wurden nur knapp 140.000 Fluggäste gezählt.
Die Flughäfen in Nordrhein-Westfalen sind erneut tief in die Corona-Flaute geraten. Insgesamt wurden nur knapp 140.000 Fluggäste gezählt.  © Federico Gambarini/dpa

Die Zahl der abfliegenden Passagiere ging im November 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat um gut 90 Prozent zurück, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag berichtete.

Insgesamt wurden nur knapp 140.000 Fluggäste gezählt. Zwölf Monate zuvor waren es 1,4 Millionen. Das Passagieraufkommen sank damit wieder auf das Niveau des ersten Lockdowns im April und Mai vergangenen Jahres.

Auf dem kleinsten NRW-Airport Paderborn/Lippstadt stiegen lediglich 91 Passagiere in abfliegende Maschinen. Das waren 99,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Der größte NRW-Flughafen Düsseldorf zählte gut 77.000 abfliegende Passagiere, 90,9 Prozent weniger als im November 2019.

Kaum noch Flugverkehr gab es aus NRW zu Zielen im Inland.

Zu anderen deutschen Flughäfen starteten nur rund 23.500 Passagiere, ins Ausland waren es gut 116.000.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0