Corona-Krise: Offenbach verschärft Maßnahmen und erlässt Sperrstunde

Offenbach am Main/Wiesbaden - Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Hessen ist bis Samstag innerhalb eines Tages um 149 gestiegen (TAG24 berichtete).

Kai Klose (Bündnis 90/Die Grünen), Sozialminister des Landes Hessen, steht am Freitag zu Beginn einer Pressekonferenz im Offenbacher Stadion neben einem Plakat mit der Aufschrift "Zurück aus einem Risikogebiet?".
Kai Klose (Bündnis 90/Die Grünen), Sozialminister des Landes Hessen, steht am Freitag zu Beginn einer Pressekonferenz im Offenbacher Stadion neben einem Plakat mit der Aufschrift "Zurück aus einem Risikogebiet?".  © Arne Dedert/dpa

Das teilte das hessische Sozialministerium mit (Stand Samstag 0 Uhr). Am Freitag lag diese Zahl noch bei 231. Insgesamt gibt es nun in Hessen 14.409 bestätigte Corona-Fälle.

Die Anzahl der Todesfälle, die mit dem Virus Sars-CoV-2 in Verbindung gebracht werden, blieb am Samstag unverändert bei 528. Das Land bezieht sich bei der Gesamtzahl der Coronavirus-Fälle auf alle registrierten Infizierten seit dem 11. März.

In der Stadt Offenbach übersteigt die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner weiter den kritischen Wert von 50. Nach Angaben des Sozialministeriums vom Samstag lag er bei 53,6.

Offenbach hatte am Freitag als erste hessische Stadt wegen des Anstiegs über die kritische Schwelle wieder strengere Kontaktbeschränkungen eingeführt, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Eine von Bund und Ländern vereinbarte Schwelle für verschärfte Beschränkungen des öffentlichen Lebens liegt bei einer 7-Tage-Inzidenz von 50.

In Offenbach gilt ab der Nacht von Samstag auf Sonntag jeweils ab 0 Uhr eine nächtliche Sperrstunde für Gaststätten und Bars. Aufenthalte im öffentlichen Raum sind laut Stadtverwaltung nur allein, in Gruppen von höchstens fünf Menschen oder mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet.

Diese Regelung gilt auch bei Besuchen von Restaurants, Cafés und Bars.

Für Zusammenkünfte im privaten Bereich empfahl die Stadt den Bürgern, sich an die Vorgaben für den öffentlichen Raum zu orientieren und zum Beispiel größere Feiern zu verschieben.

Private Zusammenkünfte in Offenbach auf maximal 50 Personen beschränkt

Die Teilnahme an Veranstaltungen wie Theater, Opern, Konzerte, Kinos und ähnliche Angebote wird auf maximal 100 Personen beschränkt.

Private Zusammenkünfte wie beispielsweise Geburtstagsfeiern und Hochzeiten außerhalb des öffentlichen Raums werden auf maximal 50 Personen beschränkt.

Die Polizei kündigte am Samstag an, die Lage genau zu beobachten. Die Regelungen sollen zunächst bis zum 3. September gelten.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0