Paar geht mit geschmacklosem Hakenkreuz-Mundschutz shoppen!

San Diego - Nicht jeder ist mit den Einschränkungen während der Corona-Pandemie einverstanden. Ein Paar wählte nun allerdings eine äußert geschmacklose Form des Protests!

Dustin Hart und seine Frau gingen mit diesem geschmacklosen Mundschutz einkaufen.
Dustin Hart und seine Frau gingen mit diesem geschmacklosen Mundschutz einkaufen.  © BitChute Screenshot

Um ihren Unmut gegen  Ausgangsbeschränkungen, die in ihrer Heimat Kalifornien derzeit aufgrund der Coronakrise herrschen, zu zeigen, trugen die beiden Amerikaner Mundschutz mit einem Hakenkreuz-Symbol darauf!

Einer der beiden namens Dustin Hart hielt das ganze Spektakel auch noch auf Video fest.

Danach veröffentlichte er den Clip auf der Plattform BitChute, die dafür bekannt ist, rechtsextreme Inhalte zu verbreiten.

Während ihres Einkaufs in einem örtlichen Supermarkt erklärt Hart, dass die Masken Teil eines Protestes seien, mit dem das Pärchen auf die "faschistischen" Regeln während der Corona-Pandemie von Gouverneur Gavin Newsom aufmerksam machen will.

Während sie durch die Gänge gehen und Gegenstände in ihren Einkaufswagen legen, konfrontiert sie einer der Mitarbeiter des Lebensmittelgeschäfts schließlich und bittet sie, die Masken mit den Swastika darauf abzunehmen.

Beide lehnen die Bitte ab, woraufhin ihnen andere Masken zum Tragen angeboten werden, aber Hart und seine Frau bleiben stur.

Das Paar wurde trotz Verstoßes gegen die Hausregeln nicht verhaftet

In seinem selbst gedrehten Video hält er die abstoßende Maske freudig in die Kamera.
In seinem selbst gedrehten Video hält er die abstoßende Maske freudig in die Kamera.  © BitChute Screenshot

Daraufhin wird ein Polizeibeamter gerufen, der dem Paar erklärt, dass sie mit ihren diskriminierenden Masken gegen die Hausregeln des Geschäfts verstoßen.

Hart hält weiter an seiner absurden Theorie fest und setzt sogar noch einen drauf:

Der Anblick einer Regenbogenflagge - Symbol der LGBT-Bewegung - würde ihn persönlich ebenfalls beleidigen.

Trotz ihres unangemessenen Verhaltens wird das Paar weder verhaftet, noch des Geschäfts verwiesen.

Stattdessen gingen beide seelenruhig zur Kasse, bezahlten ihre Ware und verließen den Laden.

Eine Tatsache an dem Zwischenfall ist besonders alarmierend:

Erst vor wenigen Tagen ging - ebenfalls in San Diego - ein Mann mit einem Ku-Klux-Klan-Hut als Kopfbedeckung einkaufen.

Zufall?

Titelfoto: BitChute Screenshot

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0