Tschentscher: "Werden die Pandemie dieses Jahr hinter uns lassen"

Von Markus Klemm

Hamburg - Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (55, SPD) geht davon aus, dass die Corona-Pandemie Ende des Jahres überstanden ist. "Ich denke, wir werden die Pandemie dieses Jahr hinter uns lassen", sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (55, SPD) geht davon aus, dass die Corona-Pandemie Ende des Jahres überstanden ist.
Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (55, SPD) geht davon aus, dass die Corona-Pandemie Ende des Jahres überstanden ist.  © Marcus Brandt/dpa

Die zugelassenen Impfstoffe schützten nach ersten Erkenntnissen auch vor den neuen Virus-Varianten. "Nun kommt es darauf an, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger impfen lassen und wir als Gesellschaft damit insgesamt geschützt sind."

Möglicherweise müsse die Covid-19-Impfung nach einer gewissen Zeit aufgefrischt werden. "Dies wäre als Routine in unserem Gesundheitssystem auch machbar."

Anders als 2020 gebe es jetzt wirksame Impfstoffe. "Zweitens haben wir eine umfassende Teststrategie, die im vergangenen Sommer und Herbst ebenfalls noch nicht möglich war. Damit sind wir in der Lage, Infektionsketten frühzeitig zu erkennen und zu unterbrechen."

Corona in Baden-Württemberg: Sieben-Tage-Inzidenz weiter gestiegen
Coronavirus Corona in Baden-Württemberg: Sieben-Tage-Inzidenz weiter gestiegen

Und drittens gebe es nach anderthalb Jahren Pandemie viele Erkenntnisse und Erfahrungen über kritische Bereiche.

"Deswegen hoffe ich, dass das Infektionsgeschehen auch im Herbst niedrig bleibt und keine erneuten Lockdown-Maßnahmen erforderlich werden", sagte Tschentscher.

Impfzentrum in den Hamburger Messehallen wird Ende August schließen

Das Impfzentrum in den Hamburger Messehallen wird voraussichtlich Ende August schließen. (Archivfoto)
Das Impfzentrum in den Hamburger Messehallen wird voraussichtlich Ende August schließen. (Archivfoto)  © Christian Charisius/dpa

Das Impfzentrum in den Messehallen werde voraussichtlich Ende August schließen. Bis dahin werde entschieden, welche Angebote weiter nötig seien.

Schon jetzt böten viele Praxen, Krankenhäuser und betriebsmedizinische Einrichtungen, Corona-Impfungen an.

"Wir werden sicherstellen, dass alle, die in Hamburg eine Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung brauchen, sie auch erhalten können", sagte Tschentscher.

Coronavirus im Norden: Probleme bei Lieferung von Schnelltests für Kitas
Coronavirus Coronavirus im Norden: Probleme bei Lieferung von Schnelltests für Kitas

Für die Organisation der Impfstofflieferungen sei das Bundesgesundheitsministerium zuständig. "Wir wissen jetzt noch nicht sicher, was zum Beispiel Anfang August geliefert wird."

Die Bundesregierung habe sich bei den Herstellern bestimmte Kontingente für die einzelnen Quartale gesichert. "Wenn die angekündigten Lieferungen tatsächlich eintreffen, können wir bis zum Ende des Sommers allen ein Impfangebot machen."

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: