Bayerns Philippe Coutinho beweist in Corona-Krise Herz: Mega-Spende für die Ärmsten

München - Das Coronavirus sorgt weltweit für Angst, an ein normales Leben ist derzeit nicht zu denken. Tausende Menschen sind bereits tot, ein Ende der Pandemie ist nicht in Sicht. Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, einander zu helfen. Philippe Coutinho (27) vom FC Bayern München sieht dies genauso - und hat deshalb eine Hilfsaktion gestartet.

Philippe Coutinho (27) ist derzeit vom FC Barcelona an den FC Bayern München ausgeliehen, hat aber seine Wurzeln keineswegs vergessen.
Philippe Coutinho (27) ist derzeit vom FC Barcelona an den FC Bayern München ausgeliehen, hat aber seine Wurzeln keineswegs vergessen.  © Angelika Warmuth/dpa

Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler des amtierenden Meisters und Pokalsiegers denkt dabei vor allem an die Betroffenen in seinem Heimatland Brasilien. 

Laut dem brasilianischen Portal "Globoesporte" hat Coutinho in seiner Geburtsstadt Rio de Janeiro  rund 20 Tonnen an Lebensmitteln und in dieser Zeit so überaus wichtigen Hygieneprodukten gespendet.

Auch eine schriftliche Empfehlung, wie eine etwaige Ansteckung bestmöglich vermieden werden kann, wurde den jeweiligen Paketen, die seit Dienstag in Barreira do Vasco in der Nähe des Stadions des Klubs CR Vasco da Gama verteilt werden, beigelegt. 

Bei eben jenem Verein hatte in der Jugend der Aufstieg des Offensivakteurs vom schmächtigen Jungen zum Nationalspieler begonnen.

Coutinho, der aufgrund seines Talents und eines nicht minder starken Willens aus einem Viertel der gigantischen Metropole den Sprung zum Profi geschafft hat und derzeit vom FC Barcelona aus Spanien an die Münchner ausgeliehen ist, bittet die so erreichten Menschen eindringlich, in ihrem Zuhause zu bleiben, sofern ihnen dies möglich ist.

"Die Welt befindet sich in einer schwierigen Zeit, wir alle müssen unseren Beitrag leisten", ist auf einem Zettel zu lesen, der auf den Paketen neben dem Konterfei Coutinhos im Trikot der Nationalmannschaft des Landes, für die der Bayern-Star in 62 Partien auf dem Rasen stand und in diesen 17 Treffer sowie zehn Torvorlagen verbuchen konnte, aufgeklebt ist. "Lasst uns zu Hause bleiben, auf unsere Familien aufpassen und Gott bitten, dass dies alles bald aufhört! Zusammen sind wir stärker!" 

Es handele sich bei der für viele überlebenswichtigen Spende laut des Rechtsfußes lediglich um den Anfang einer großen Wohlfahrtskampagne, die den Menschen in Zeiten der Corona-Krise helfen soll, die es am nötigsten haben.

Alle Informationen und aktuellen Meldungen zu den derzeitigen Entwicklungen in der Corona-Krise findet Ihr im +++ Coronavirus-Liveticker +++ und speziell für den Freistaat auch im +++ Coronavirus-Bayern-Ticker +++

Titelfoto: Montage: Angelika Warmuth/dpa, Screenshot/Twitter Gabi Pitchulla Do Px

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0