Polen öffnet seine Grenzen zu anderen EU-Ländern wieder

Warschau - Polen wird seine Grenzen zu anderen EU-Ländern am 13. Juni wieder öffnen. Dies werde helfen, die polnische Wirtschaft wieder zu beleben, sagte Regierungschef Mateusz Morawiecki am Mittwoch in Lochow östlich von Warschau. Internationale Flüge sollen ab dem 16. Juni wieder möglich sein.

Polnische Grenzpolizisten stehen auf der Brücke der Freundschaft an der polnischen Grenze vor Zgorzelec und kontrollieren mit einem Thermometer die Körpertemperatur der Autofahrer, die aus Görlitz kommend nach Polen einreisen wollen.
Polnische Grenzpolizisten stehen auf der Brücke der Freundschaft an der polnischen Grenze vor Zgorzelec und kontrollieren mit einem Thermometer die Körpertemperatur der Autofahrer, die aus Görlitz kommend nach Polen einreisen wollen.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mitte März hatte die nationalkonservative Regierung in Warschau als Schutzmaßnahme gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus die EU-Binnengrenzen für Ausländer geschlossen. 

Ausnahmen galten für Menschen mit Daueraufenthaltsgenehmigung, für Lastwagenfahrer und Diplomaten. Polen, die aus dem Ausland zurückkehrten, mussten für 14 Tage in Quarantäne. 

Die Einführung dieser Regelung hatte besonders Pendler an der deutsch-polnischen Grenze hart getroffen. Für sie wurde erst später eine Ausnahmeregelung vereinbart.

Nach Informationen der Staatskanzlei in Brandenburg sollen die Beschränkungen in der Nacht von Freitag auf Samstag um 0.00 Uhr aufgehoben werden. 

Darüber habe das polnische Innenministerium Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) informiert, teilte die Staatskanzlei mit. 

Woidke sagte, dies sei ein wichtiger Schritt bei der Rückkehr zur europäischen Normalität. Der SPD-Politiker ist auch Polen-Koordinator der Bundesregierung.

Mateusz Morawiecki, Ministerpräsident von Polen.
Mateusz Morawiecki, Ministerpräsident von Polen.  © Pawel Supernak/PAP/dpa

Tausende Deutsche und Polen könnten jetzt wieder ihre Familienangehörigen, Freunde und Nachbarn über Oder und Neiße besuchen, Tourismus und Wirtschaft könnten sich wieder frei entfalten. 

"Wir haben in der Zeit der geschlossenen Grenze erlebt, wie wichtig offene europäische Grenzen sind und wie eng Deutschland und Polen miteinander verbunden sind", sagte Woidke.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0