Polizei stoppt Corona-Party: Gäste liefern diese dreiste Ausrede

Basingstoke - Mit einer ungewöhnlichen Ausrede haben sechs Menschen in England versucht, einer Corona-Strafe wegen einer illegalen Party zu entgehen.

Ein Polizeiauto kontrolliert in England die Corona-Regeln. (Symbolbild)
Ein Polizeiauto kontrolliert in England die Corona-Regeln. (Symbolbild)  © Jonathan Brady/PA Wire/dpa

Sie hätten weder gewusst, dass eine Pandemie wüte, noch die Vorschriften gekannt - da sie keine Nachrichten verfolgten. Das erklärten die Mitglieder verschiedener Haushalte der Polizei in der Stadt Basingstoke, wie britische Medien am Montag berichteten.

"#ThereAreNoWords" (Da fehlen die Worte) schrieb die Polizei über den Vorfall am Samstagabend auf Twitter. Die Ordnungshüter kündigten ein Verfahren an - allerdings stehen sie nun selbst in der Kritik, weil sie nicht gleich an Ort und Stelle Geldstrafen verhängt hatten.

In Großbritannien gelten wegen hoher Corona-Fallzahlen strenge Ausgangsregeln. Die Menschen dürfen ihre Häuser nur aus dringenden Gründen wie Arztbesuchen oder dem Weg zur Arbeit verlassen.

Am Wochenende gab es landesweit mehrere Verstöße gegen die Vorschriften. So muss ein 34-Jähriger 200 Pfund (225 Euro) Strafe zahlen, weil er 160 Kilometer von Luton nach Devizes fuhr.

Angeblich wollte er sich in einem Fast-Food-Restaurant etwas zu essen holen - allerdings gibt es in dem Ort keine Filiale der Kette.

In der Region Greater Manchester lösten Polizisten eine Party mit 40 Gästen auf.

Titelfoto: Jonathan Brady/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0