Polizei stoppt Corona-Party: Gäste liefern diese dreiste Ausrede

Basingstoke - Mit einer ungewöhnlichen Ausrede haben sechs Menschen in England versucht, einer Corona-Strafe wegen einer illegalen Party zu entgehen.

Ein Polizeiauto kontrolliert in England die Corona-Regeln. (Symbolbild)
Ein Polizeiauto kontrolliert in England die Corona-Regeln. (Symbolbild)  © Jonathan Brady/PA Wire/dpa

Sie hätten weder gewusst, dass eine Pandemie wüte, noch die Vorschriften gekannt - da sie keine Nachrichten verfolgten. Das erklärten die Mitglieder verschiedener Haushalte der Polizei in der Stadt Basingstoke, wie britische Medien am Montag berichteten.

"#ThereAreNoWords" (Da fehlen die Worte) schrieb die Polizei über den Vorfall am Samstagabend auf Twitter. Die Ordnungshüter kündigten ein Verfahren an - allerdings stehen sie nun selbst in der Kritik, weil sie nicht gleich an Ort und Stelle Geldstrafen verhängt hatten.

In Großbritannien gelten wegen hoher Corona-Fallzahlen strenge Ausgangsregeln. Die Menschen dürfen ihre Häuser nur aus dringenden Gründen wie Arztbesuchen oder dem Weg zur Arbeit verlassen.

Coronavirus in NRW: Land kündigt 3G-Kontrollen am Arbeitsplatz an
Coronavirus Coronavirus in NRW: Land kündigt 3G-Kontrollen am Arbeitsplatz an

Am Wochenende gab es landesweit mehrere Verstöße gegen die Vorschriften. So muss ein 34-Jähriger 200 Pfund (225 Euro) Strafe zahlen, weil er 160 Kilometer von Luton nach Devizes fuhr.

Angeblich wollte er sich in einem Fast-Food-Restaurant etwas zu essen holen - allerdings gibt es in dem Ort keine Filiale der Kette.

In der Region Greater Manchester lösten Polizisten eine Party mit 40 Gästen auf.

Titelfoto: Jonathan Brady/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: