Raus gehen verboten: Nächster Landkreis in Thüringen führt Ausgangssperre ein!

Mühlhausen - Im Kampf gegen die Corona-Pandemie greift der Unstrut-Hainich-Kreis in Thüringen nun auch zu drastischen Maßnahmen und führt eine Ausgangssperre ein - diese gilt auch tagsüber.

Im Unstrut-Hanich-Kreis werden die öffentlichen Plätze, Straßen und Wege in den nächsten Wochen deutlich leerer werden. (Symbolbild)
Im Unstrut-Hanich-Kreis werden die öffentlichen Plätze, Straßen und Wege in den nächsten Wochen deutlich leerer werden. (Symbolbild)  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Eine entsprechende Allgemeinverfügung des Landratsamtes trat am heutigen Dienstag in Kraft. Danach dürfen die Einwohner in dem Landkreis vorläufig bis zum 10. Januar nur noch aus triftigen Gründen ihre Wohnungen verlassen. Dazu gehört etwa der Lebensmitteleinkauf.

Der Aufenthalt auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen ist ihnen nur mit Angehörigen des eigenen Haushalts erlaubt. Ähnlich strenge Beschränkungen gelten im Eichsfeldkreis, wo die Menschen seit Montag auch tagsüber ebenfalls nur aus triftigen Gründen vor die Tür dürfen (TAG24 berichtete).

Die Regelungen in den beiden Landkreisen gehen über die Thüringer Landesregeln hinaus. Dort gilt lediglich eine nächtliche Ausgangssperre - von 22 Uhr abends bis fünf Uhr morgens.

Im Unstrut-Hainich-Kreis wurden in den vergangenen sieben Tagen 442 Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern gezählt, im Eichsfeldkreis lag der Sieben-Tage-Wert je 100.000 Einwohner am Dienstag bei 352.

Die durchschnittliche Inzidenz im Freistaat lag am Dienstag bei 273,6.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0