Masken-Atteste einfach so ausgestellt? Razzia bei Arzt in Bayern!

Landsberg - Bei einem Mediziner aus Oberbayern hat die Kripo am Mittwoch bei einer Durchsuchung Beweismaterial wegen entsprechend mutmaßlich unrichtiger Maskenbefreiungen sichergestellt.

Die Ermittler werfen dem 57-jährigen Arzt in Bayern das Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse vor. (Symbolbild)
Die Ermittler werfen dem 57-jährigen Arzt in Bayern das Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse vor. (Symbolbild)  © Rolf Vennenbernd/dpa

Die Staatsanwaltschaft ermittelt bereits seit einiger Zeit gegen den Arzt aus dem Landkreis Landsberg.

Dieser soll in diesem Zusammenhang zahlreichen Menschen aus Süddeutschland Bescheinigungen ausgestellt haben, wonach die Betroffenen aus medizinischen Gründen während der Coronavirus-Pandemie keine Masken tragen können.

Die Ermittler werfen dem 57-Jährigen das Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse vor.

Aus diesem Grund wurde von ermittelnden Kriminalbeamten aus Fürstenfeldbruck unter anderem die Praxis des Mannes durchsucht.

In Bayern wird auch noch gegen andere Mediziner wegen falscher Atteste für Maskenverweigerer in der Corona-Krise ermittelt. Auch in Oberfranken, Mittelfranken und Niederbayern hatte es deswegen schon Razzien in Praxen gegeben.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0