Regierung bestätigt: Triage in Österreich hat begonnen

Wien - Es ist so weit: In Österreichs Krankenhäusern kommt es angesichts der hohen Zahl an Corona-Patienten bereits zu ersten Triagen (Aussortierung von Patienten). Diese würden nicht nur bei leichten Operationen, sondern auch bei jenen für Krebspatienten stattfinden, bestätigte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (47, Grüne).

Österreichs Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (47).
Österreichs Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (47).  © imago images/Tobias Steinmaurer

Der seit vergangener Woche geltende Lockdown zeige zwar mittlerweile Wirkung, die Infektionszahlen wären aber weiterhin auf einem sehr hohen Niveau und die Lage dramatisch.

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen sank zuletzt auf rund 8000. Mitte November waren es etwa doppelt so viele.

Dennoch: "Die Intensivstationen waren in der Pandemie noch nie so voll wie heute", so Mückstein weiter.

So viele Corona-Verordnungen gab es während der Pandemie
Coronavirus So viele Corona-Verordnungen gab es während der Pandemie


Die Intensivstationen in Österreich waren in der Pandemie noch nie so voll wie derzeit.
Die Intensivstationen in Österreich waren in der Pandemie noch nie so voll wie derzeit.  © DPA / Fabian Strauch

Und daher müssten Ärzte nun mitunter schon entscheiden, welche Patienten mehr Überlebens-Chancen hätten.

Titelfoto: Montage: DPA / Fabian Strauch, imago images/Tobias Steinmaurer

Mehr zum Thema Coronavirus: