Rührend! Mutter darf ihr Baby nach der Geburt nur per Video sehen

Madrid - Es ist eines der schönsten Gefühle für werdende Mütter - wenn der Nachwuchs endlich auf der Welt ist. In einem spanischen Krankenhaus in Madrid ist aufgrund der Corona-Krise alles anders.

Die junge Mutter darf ihr Baby nur per Videochat auf einem Tablet sehen.
Die junge Mutter darf ihr Baby nur per Videochat auf einem Tablet sehen.  © Screenshot/Youtube/Europa Press

Denn im Gregorio Marañon Hospital werden Mütter, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sofort von ihren Neugeborenen getrennt. 

Ein Mobilfunkanbieter hat dem Krankenhaus nun insgesamt 200 Tablets zur Verfügung gestellt, wie "20minutos" berichtet.

Per Video können die Eltern ihrem Kind in den ersten Stunden des noch jungen Lebens zuschauen. Und auch für die Kinder ist es gut, wenn sie die Stimmen ihrer Eltern trotz Isolation hören. 

Eine Krankenschwester sorgt dafür, dass die Babys ins "richtige Licht" gerückt werden, damit Mama und Papa auch ja alles mitbekommen. 

"Da kein Hautkontakt besteht, möchten wir diesen Familien helfen, mit den Bilder ihrer Babys sie näher an sie heranzuführen, während sie mit ihnen sprechen oder mit ihnen singen, um eine gute Verbindung zwischen ihnen herzustellen, bis sie sich treffen können", so der Leiter der Neugeborenen-Station des Krankenhauses.

In einem Video, das das Krankenhaus jetzt veröffentlicht hat, ist zu sehen, wie eine Mutter ihr Baby auf dem Tablet anschaut. Dabei fließen jede Menge Tränen.

Spanien ist mittlerweile trauriger Spitzenreiter in Europa. Insgesamt gibt es mehr als (Stand 11. April) 161.850 Infizierte und über 16.300 Todesfälle in Folge von Covid-19.

Titelfoto: Screenshot/Youtube/Europa Press

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0