Schildkrötenblut vom Schamanen soll vor Covid-19 schützen: Baby tot

Santo Domingo - In der Dominikanischen Republik ging eine Familie aus Angst vor dem neuen Coronavirus zu einem Schamanen, um sich Rat zu holen, wie sie sich vor dem potenziell tödlichen Erreger schützen könnten. Das Drama nahm seinen Lauf...

Die Eltern glaubten, sich und ihre Kinder mit dem Blut einer Schildkröte vor dem Coronavirus schützen zu können. (Symbolbild)
Die Eltern glaubten, sich und ihre Kinder mit dem Blut einer Schildkröte vor dem Coronavirus schützen zu können. (Symbolbild)  © 123rf.com/Rene Gamper

Als ihre Angst, sich mit dem Covid-19-Virus zu infizieren, immer größer wurde, beschloss die Familie, den Rat des örtlichen Medizinmannes einzuholen.

Doch dem Hexendoktor ging es offenbar nur ums schnelle Geld - und nicht darum, Leben zu retten. 

Also bot er den verzweifelten Eltern von zwei Kindern Schildkrötenblut an und ermutigte sie, es in einen Trunk zu mischen und einzunehmen. Dazu behauptete er allen Ernstes, es würde sie vor der schlimmen Erkrankung schützen und sogar Gesundheit garantieren, berichtet die "Daily Mail".

Doch das vermeintliche Heilmittel erwies sich als Gift. Die fünf Monate alte Tochter des Ehepaares starb am vergangenen Sonntag sofort nach der Einnahme. Ihre Eltern und ihre Schwester (7) kämpfen im "Rosa Duarte Krankenhaus" in Comendador noch immer um ihr Leben.

Die Klinik-Direktorin, Dahiana Volquez, sagte: "Diese Art von Fällen wird von Menschen verursacht, die glauben, dass ein solcher Trunk heilende Eigenschaften haben könne, aber es kann auch tödlich enden." 

Eltern glaubten bereits an Teufelsaustreibung

Wie sich inzwischen herausstellte, vertraute das Paar schon einmal den fragwürdigen Praktiken eines Schamanen: So sollen bereits 2012 vier ihrer Kinder nach einem Besuch bei dem "Arzt" gestorben sein.

Angeblich litten die Minderjährigen an einer mysteriösen Krankheit, von der sie befreit werden könnten: Dazu hätten der "Zauberdoktor" und sein Bruder die Kinder wiederholt geschlagen, bis sie schließlich bewusstlos waren und starben.

Vorher hatten sie die Mutter davon überzeugt, dass ihre Schützlinge besessen wären und auf diese Weise sollte der Dämon aus ihren Seelen ausgetrieben werden.

Titelfoto: 123rf.com/Rene Gamper/Iryna Moroz

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0