Schülerin positiv auf Corona getestet: Erste Schule in Sachsen dicht

Dresden - Die Corona-Lage im Freistaat: Jetzt hat es die erste Schule erwischt. In Riesa schließt in diesen Stunden das Christliche Gymnasium "Rudolf Stempel", nachdem sich eine Schülerin mit dem Virus infizierte.

Das Christliche Gymnasium "Rudolf Stempel".
Das Christliche Gymnasium "Rudolf Stempel".  © Ove Landgraf

160 Schüler gehen an das freie Gymnasium in privater Vereins-Trägerschaft. "Wir haben soeben die Nachricht erhalten, dass eine Schülerin unserer Schule positiv auf das Corona-Virus getestet wurde", schrieb Geschäftsführerin Diana Ulbricht am Vormittag in einer E-Mail an die Eltern. 

Man habe Rücksprache mit dem Gesundheitsamt gehalten, welches derzeit die näheren Kontaktpersonen der Schülerin ermittele.

Eine Handlungsanweisung seitens des Amtes werde frühestens in zwei Tagen erfolgen, so Ulbricht weiter. "Wir haben uns als Schule dazu entschieden, dass wir, bis weitere Handlungsanweisungen an uns kommen, den Schulbetrieb vorsorglich ab sofort bis einschließlich diesen Freitag, den 13.03.20 aussetzen." 

Eltern sollen ihre Kinder bis 15 Uhr abholen oder via Mail das selbständige nach Hause gehen erlauben. Die Klassen 10 bis 12 dürfen auch so den Heimweg antreten.

"Der eine Fall ist bestätigt", sagt Geschäftsführerin Ulbricht auf TAG24-Anfrage. Sie bat um Verständnis, sich zur Stunde nicht näher äußern zu können.

Das Landratsamt Meißen konnte zum Fall und der Schulschließung zunächst nichts sagen. Eine Sprecherin sagte lediglich, man habe zwei Fälle im Landkreis.

Alle Infos im Corona-Liveticker >> hier.

Update, 16.20 Uhr: Das Landratsamt Meißen bestätigte jetzt die Schulschließung. "Ein Corona-Verdachtsfall hatte sich dort bestätigt. Alle Kontaktpersonen des Kindes sind ermittelt und erhalten einen entsprechenden Bescheid zur Quarantäne. Ziel ist es, die Infektionskette frühzeitig und umfassend zu unterbrechen", heißt es dazu auf der Internetseite des Landkreises. Die Schließung soll bis einschließlich 23. März gelten.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0